Kolumne des Herausgebers Dr. Rafael Korenzecher

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

die Zeit läuft schnell und wir alle laufen notgedrungen mit. Über 120 Tage zurück liegt das entmenschte Mord-Massaker sadistischer islamischer Mörder aus Gaza, bei dem im Süden Israels friedliche und wehrlose jüdische Menschen - Frauen, Männer und Kinder - bestialisch vergewaltigt, geschändet, abgeschlachtet und geköpft worden sind. Über 230 Geiseln wurden von islamischen Verbrechern nach Gaza verschleppt. Nur der kleinere Teil von ihnen wurde zurückgeführt gegen die Freipressung viel zu vieler islamischer Terroristen und Mörder aus israelischen Gefängnissen. Immer noch befinden sich heute bereits seit über 4 Monaten mehr als 130 Geiseln, darunter ein Baby, das in der Geiselhaft erst 1 Jahr alt wurde, in der brutalen Willkür der Mord-Sadisten in Gaza.

Unsere Gedanken sind jeden Tag bei ihnen. Ihre bedingungslose, unversehrte und sofortige Freilassung ist höchstes Gebot und eine unverzichtbare Bedingung für jede Art einer Waffen- und Verschnaufpause für die Mörder.

Welt

Februar 2024

Länder wollen endlich und überfällig UNRWA-Finanzierung wegen Komplizenschaft mit den Mördern des 7. Oktobers stoppen

Deutschland

Februar 2024

Remigration ist keine Deportation

Kunst und Kultur

Februar 2024

Auf den Spuren Frank Kafkas

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung









Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden