Kolumne des Herausgebers Dr. Rafael Korenzecher

Liebe Leserinnen und liebe Leser,

das zweite Corona-Jahr 2021 schreitet mit schnellen Schritten voran und man kommt selbst bei wohlwollendster Betrachtung nicht umhin festzustellen, dass unsere offensichtlich aus dem Ruder jeder politischen Vernunft gelaufene und links jeden demokratischen Anstandes angesiedelte Politik wie in all den unsäglichen Jahren zuvor auch in dem vergangenen Monat kaum einen Tag vergehen ließ, an dem sie uns nicht deutlichst bewiesen hat, dass sie keinesfalls beabsichtigt, den hinter dem exponentiell wachsenden links- und grün-orientierten in Richtung Sozialismus 2.0 strebenden politischen Irrsinn zu beenden.

Muss sie ja auch gar nicht. Wie die Umfragen belegen, stärkt ihr das Virus-paralysierte und durch unsere öffentlich-rechtlichen Meinungs-Gestaltungsmedien zielgerichtet und Nachrichten-gefiltert desinformierte Wahlvolk den Rücken. Dazu kommt nunmehr zusätzlich zu dem ganz offensichtlichen Blödsinn vom anthropogenen Klimawandel, der Gewalt der sogenannten „Extiction Rebellions“ auf unseren Straßen, dem politischen Dirigismus und der Zerstörung unserer Autoindustrie, nun auch noch das unverhoffte Wahljahr-Geschenk des Corona-Alibis.

Dabei scheinen das mit Bereicherungsaffären, Fehlentscheidungen und dem Impfstoffmangel-Skandal angerichtete Krisenbewältigungs-Desaster und die fatalen, noch nicht einmal in ihrem Ausmaß für die Menschen und die Wirtschaft zu übersehenden Folgen für die Umfragewerte offensichtlich gar keine Rolle zu spielen.

Sei es aus ideologischer Verblendung, sei es aus Unfähigkeit, sei es aus einer Mischung von beidem, hat die Merkel-Regierung und ihre politische Gefolgschaft unser Land gespalten, unserer Demokratie und unserem in den früheren Jahrzehnten dieser Republik wundervoll gelebten freiheitlich-westlichen Lebensstil schweren Schaden zugefügt sowie unseren dank unseres bisherigen marktwirtschaftlichen liberalen Wirtschaftssystems erarbeiteten Wohlstand und den Wirtschaftsstandort Deutschland besonders durch ihre Corona-Entscheidungen massiv gefährdet. Sie hat dazu mit nahezu unkontrolliertem auch unter Corona trotz aller Grenzrestriktionen für alle anderen weitergehenden Einlass für vornehmlich islamische Rechtsverachtung, islamisch-rassistischen Superioritätsanspruch, islamische Gewalt und gewalttätigen islamischen Judenhass den inneren Frieden und die Sicherheit unseres Landes in Gefahr gebracht, und ist zweifelsfrei hauptverantwortlich für den größten Rechtsruck in unserer Republik seit Kriegsende, sowie für die nunmehr von linker, islamischer und ewiggestrig-tradierter Seite ungeniert und lautstark zunehmende Verunmöglichung des in Deutschland nach der Tragödie der Schoah wieder entstandenen offenen und würdigen jüdischen Lebens.

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung


Anschlag im jüdischen Viertel von Paris 1982: Gerechtigkeit nach 40 Jahren?

Welt

Anschlag im jüdischen Viertel von Paris 1982: Gerechtigkeit nach 40 Jahren?

Nach Jahrzehnten hat Norwegen endlich einen der mutmaßlichen arabischen Attentäter von 1982 zur Aburteilung an Frankreich ausgeliefert. Damals wurden sechs Gäste eines jüdischen Restaurants ermordet.

Eine Hand wäscht die andere: Wie die US-Democrats politische Meinungs-Unterdrückung an private Großkonzerne delegieren

Welt

Eine Hand wäscht die andere: Wie die US-Democrats politische Meinungs-Unterdrückung an private Großkonzerne delegieren

Die Verfassung hindert die Regierung an manchen Unterdrückungsmaßnahmen gegen die eigenen Bürger. Aber da gibt es ja immer noch jene Privatunternehmen, mit denen sich die derzeitige Regierungspartei blendend versteht.

Linker norwegischer Radiomoderator wünscht sich unverhohlen, dass der Impfstoff in Israel nicht funktionieren möge

Welt

Linker norwegischer Radiomoderator wünscht sich unverhohlen, dass der Impfstoff in Israel nicht funktionieren möge

Rundfunkjournalist Shaun Henrik Matheson hetzt in einem öffentlich-rechtlichen Sender unflätig und vulgär gegen Israel. Seine judenfeindlichen Ausfälle blieben folgenlos. Seine Vorgesetzten haben mit Antisemitismus von links kein Problem und stehen hinter ihm.

Hollywoods neue Cancel Culture ist nichts anderes als der alte McCarthyismus – diesmal hinter der linken Bessermenschen-Maske

Welt

Hollywoods neue Cancel Culture ist nichts anderes als der alte McCarthyismus – diesmal hinter der linken Bessermenschen-Maske

70 Jahre nach McCarthy gehören Mobbing und faktische Berufsverbote für Andersdenkende zum willkommenen Instrumentarium der linken System-Change-Politik in den USA und Westeuropa.

Israel-Freundlichkeit unerwünscht: EU droht dem Kosovo wegen geplanter Botschaft in Jerusalem

Welt

Israel-Freundlichkeit unerwünscht: EU droht dem Kosovo wegen geplanter Botschaft in Jerusalem

Wegen des Wunsches seine diplomatische Niederlassung in die israelische Hauptstadt zu verlegen, übt die Europäische Union massiven Druck auf den kleinen Balkan-Staat aus und gibt unverhohlen zu verstehen, dass dieser Schritt den gewünschten Beitritt Kosovos zur Gemeinschaft gefährdet.

Frankreich: Moslemische Schüler bestimmen zunehmend die Lehrpläne

Welt

Frankreich: Moslemische Schüler bestimmen zunehmend die Lehrpläne

Die islamische Durchdringung der Schulen in unserem Nachbarland ist bereits so weit fortgeschritten, dass Lehrer bestimmte Themen im Unterricht bewusst aussparen – besonders im Hinblick auf Holocaust und Nahostkonflikt. Auch die Politik in Deutschland bleibt trotz seelenloser „Nie wieder“-Beteuerungen tatenlos – das gilt selbst für sogenannte „konservative“ Politiker.

Die linke Rufmord-Industrie ist ein  Milliarden-Geschäft

Welt

Die linke Rufmord-Industrie ist ein Milliarden-Geschäft

Das Southern Poverty Law Center macht mit politischen Diffamierungen ein Vermögen – das Aufbauschen von sogenannten politischen „Gefahren“ gehört dabei zum Geschäftsmodell, um hohe Spenden zu erhalten. Derartige Organisationen sind eine Blaupause auch für deutsche Verbände.

Der unübersehbar antisemitische Internationale Strafgerichtshof in Den Haag beansprucht plötzlich Zuständigkeit für Israel

Welt

Der unübersehbar antisemitische Internationale Strafgerichtshof in Den Haag beansprucht plötzlich Zuständigkeit für Israel

Obwohl Israel den Gerichtshof niemals anerkannt hat, wollen die dortigen Richter dennoch über den demokratischen jüdischen Staat richten, während sie bei Diktaturen und deren wirklichen WMenschenrechtsverletzungen nicht selten beide Augen zudrücken.

Auf die Richtung kommt es an: Die US- Democrats waren für Randale, bevor sie dagegen waren

Welt

Auf die Richtung kommt es an: Die US- Democrats waren für Randale, bevor sie dagegen waren

Noch im Jahr 2018 jubelten die Democrats und schrieben die linken Medien begeisterte Geschichten über Mitglieder des „Women‘s March“, die den zu Unrecht der sexuellen Nötigung beschuldigten konservativen Brett Kavanaugh gewaltsam als Obersten Bundesrichter verhindern wollten. Auch im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen des Jahres 2020 waren es gerade die Anhänger der Democrats, die Gewalt als politisches Mittel in den USA befürwortet und legitimiert haben. Ihre Empörung über die Erstürmung des Capitols ist daher blanke Heuchelei.

Bleibender Trump-Erfolg: Kongress stimmt für Beibehaltung der US-Botschaft in Jerusalem

Welt

Bleibender Trump-Erfolg: Kongress stimmt für Beibehaltung der US-Botschaft in Jerusalem

Auch der unverbesserliche Altkommunist und mehrmals gescheiterte jüdische Präsidentschafts-Bewerber Bernie Sanders befand sich wie erwartet unter den drei Senatoren, die gegen den Antrag stimmten.

Neue Regierung Biden: USA werden rücksichtslos links-grün umgekrempelt

Welt

Neue Regierung Biden: USA werden rücksichtslos links-grün umgekrempelt

Kaum ist Joe Biden als Nachfolger von Donald Trump im Präsidentenamt, da bleibt kein Stein mehr auf dem anderen. Obwohl gerade einmal von der Hälfte der amerikanischen Wähler legitimiert, wird über Nacht eine völlig neu ausgerichtete Politik nach dem Vorbild Westeuropas gemacht, die man im Grundsatz getrost als „links-grünen“ Irrweg der USA bezeichnen kann.

Gaza: Das neue Waffendepot des Iran

Welt

Gaza: Das neue Waffendepot des Iran

Das Mullah-Regime von Teheran stattet die islamische Terrorgruppe der Hamas nicht nur mit Geld, sondern auch mit Waffen aus. Diese werden absichtsvoll auch in Privathäusern gelagert. Bewusst ausgeblendet von der Weltöffentlichkeit ist solch ein Privathaus-Waffenlager erst kürzlich explodiert.

Als BDS-Aktivist beim US-Geheimdienst

Welt

Als BDS-Aktivist beim US-Geheimdienst

Wie erwartet ändert sich nach dem Amtsantritt Bidens die amerikanische Politik zu Ungunsten Israels: Neben vielen anderem nominiert der US-Präsident nun den seit Studienzeiten aktiven Anti-Israel- und BDS-Agitator Maher Bitar für einen hochrangigen Geheimdienstposten im Weißen Haus.

EU-Millionen für staatsfeindliche Linke und arabische Terror-Organisationen in Israel

Deutschland

EU-Millionen für staatsfeindliche Linke und arabische Terror-Organisationen in Israel

Den wenigsten deutschen und EU-Bürgern ist bekannt wie offen die EU die linksradikale Opposition Israels und Terror-Prämien der arabischen Autonomie-Behörde bezahlt – und damit Terror gegen und Morde an Juden fördert. Der EU-Parlamentarier Joachim Kuhs gibt Einblick.

Versuchter Rufmord der „Süddeutschen Zeitung“ gegen Boris Reitschuster

Deutschland

Versuchter Rufmord der „Süddeutschen Zeitung“ gegen Boris Reitschuster

Boris Reitschuster, ehemaliger Korrespondent des „Focus“ in Moskau, stört mit kritischen Fragen den unduldsamen linken Regierungs-Journalisten-Klüngel. Daher versuchen die dortigen Meinungs-Monopolisten ihn aus der Bundespressekonferenz hinauszudrängen.

Jusos und Fatah: Der „Schwesterpartei“- Skandal war keinesfalls ein Ausrutscher

Deutschland

Jusos und Fatah: Der „Schwesterpartei“- Skandal war keinesfalls ein Ausrutscher

In einer Resolution bezeichneten die Jusos im Dezember die „palästinensische“ Fatah-Jugend als ihre „Schwesterorganisation“. Die sich anschließende kaum vernehmbare Kritik der Alt-SPD versucht darüber hinwegzutäuschen, dass das Problem für die Sozi-Partei alles andere als neu ist – die Zusammenarbeit mit den Terroristen der Fatah begann bereits in den 90er Jahren.

Auswärtiges Amt: „Ich muss deshalb von  jeder zusätzlichen Aktion für Israel abraten.“

Welt

Auswärtiges Amt: „Ich muss deshalb von jeder zusätzlichen Aktion für Israel abraten.“

„Bloß nicht die Araber vergrämen!“ ist seit Langem die Devise bundesdeutscher Diplomaten. Ein Blick auf die Israel-Politik des Auswärtigen Amtes in den 1960er und 70er Jahren.

Sozialdemokraten: Goldesel für die Welt, Armut für Berlin

Deutschland

Sozialdemokraten: Goldesel für die Welt, Armut für Berlin

Während in Berlin unter Rot-Rot-Grün die Obdachlosigkeit und die Armut sichtbar zunehmen, verschenkt die Bundesregierung Millionensummen nicht nur an korrupte Drittwelt-Diktaturen, sondern nicht zuletzt an ungewählt herrschende sogenannte „Palästinenser“-Führer.

10 populäre Irrtümer zu Israel auf dem Prüfstand

Israel

10 populäre Irrtümer zu Israel auf dem Prüfstand

Weil es entscheidend ist bei einem so wichtigen Thema richtig informiert zu sein, werden hier die 10 größten anti-israelischen Mythen unter die Lupe genommen.

Die Judenmadonna

Kunst und Kultur

Die Judenmadonna

Zum neuen Roman von Antje Sievers über eine im mittelalterlichen Straßburg als Christin versteckt lebende und liebende Jüdin

In den Straßen der polnischen Bronx

Geschichte

In den Straßen der polnischen Bronx

Der polnische Autor Szczepan Twardoch entführt den Leser in seinem Roman „Der Boxer“ in Warschaus Unterwelt der Zwischenweltkriegsjahre.

Eine Jüdin, eine Amerikanerin  und ein Star –Barbra Streisand

Kunst und Kultur

Eine Jüdin, eine Amerikanerin und ein Star –Barbra Streisand

Aus unserer Reihe jüdische Sänger und Songwriter (Teil 1)

Die drei Leben der Hannah Arendt

Kunst und Kultur

Die drei Leben der Hannah Arendt

Eine Rezension der neuen Graphic Novel über das Leben der jüdischen Totalitarismus-Kritikerin

Warum die JÜDISCHE RUNDSCHAU mit ihrem Einsatz für Israel und die Juden heute mehr gebraucht wird denn je (Teil 2)

Kunst und Kultur

Warum die JÜDISCHE RUNDSCHAU mit ihrem Einsatz für Israel und die Juden heute mehr gebraucht wird denn je (Teil 2)

Die Arbeit und Alleinstellungsmerkmale der einzigen unabhängigen jüdischen Zeitung Deutschlands aus einer israelischen Perspektive betrachtet

Ein kleines Denkmal der Gottesliebe

Kunst und Kultur

Ein kleines Denkmal der Gottesliebe

Der fränkische Künstler Siegfried Schwinn baut die 1938 zerstörte Synagoge seiner Heimatgemeinde im Kleinformat in sechs Monaten mit Holzstäben nach. Es ist für ihn Erinnerung und konstruktiver Beitrag zum Jubiläumsjahr „1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland“.

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland: „Die jüdische Gemeinde in Halberstadt war doch etwas ganz Einzigartiges“

Geschichte

1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland: „Die jüdische Gemeinde in Halberstadt war doch etwas ganz Einzigartiges“

Die Stadt Halberstadt am Harz war einst ein bedeutendes jüdisches Zentrum – das Berend-Lehmann-Museum stellt diese Geschichte vor.

Das Königsspiel

Geschichte

Das Königsspiel

Zum 80. Todestag des Juden Emanuel Lasker, des einzigen Schachweltmeisters aus Deutschland. Das Superhirn floh zuerst vor Hitler und dann vor Stalin und verstarb im Alter von 72 Jahren in New York.

Der unangepasste EKa

Geschichte

Der unangepasste EKa

Ein außergewöhnliches Leben verdient eine außergewöhnliche Biographie. Der deutsch-jüdische Mediävist Ernst Kantorowicz, in der Weimarer Republik ein Star in intellektuellen Kreisen, geriet nach seiner Emigration aus Nazideutschland in Vergessenheit. Dank der neuen Biografie des amerikanischen Mittelalterhistoriker Robert E. Lerner erlebt der 1963 in New Jersey verstorbene Ernst Kantorowicz ein Revival.

Waldemar Haffkine: der vergessene jüdische Impf-Pionier

Geschichte

Waldemar Haffkine: der vergessene jüdische Impf-Pionier

Der im zaristischen Russland geborene Waldemar Haffkine rettete die Welt vor der Pest und der Cholera und hat die Entwicklung neuer Impfstoffe revolutioniert. Die verdiente große Anerkennung wurde ihm jedoch vorenthalten. Er starb 1930 im Alter von 70 Jahren im schweizerischen Lausanne.

Verschollener Brief: Sun Yat-Sen, Gründer des modernen China, lobte Zionismus

Geschichte

Verschollener Brief: Sun Yat-Sen, Gründer des modernen China, lobte Zionismus

Der Revolutionär Sun Yat-sen gilt heute in China als Volksheld. Er wurde 1912 erster Präsident der Republik China und beendete so die mehr als zweitausendjährige Herrschaft der Kaiser. In einem kürzlich wiedergefundenen Brief outet er sich als Fan des Zionismus.

Ein KZ in Afrika

Geschichte

Ein KZ in Afrika

Ein Tagebuch erhält derzeit große Aufmerksamkeit. Während des Zweiten Weltkriegs schrieb es der in einem libyschen Konzentrationslager inhaftierte Jude Josef Dadusch. Besondere Beachtung fand das Schicksal dieses KZ-Insassen bei arabischsprachigen Nutzern der Sozialen Netzwerke, die sich nun eine Übersetzung in die arabische Sprache wünschen.

Joseph Schmidt – der jüdische Superstar Österreichs der 30er Jahre

Geschichte

Joseph Schmidt – der jüdische Superstar Österreichs der 30er Jahre

Einer der talentiertesten und bekanntesten Sänger der 1930er Jahre war der jüdische Tenor Joseph Schmidt. Mit seiner unverkennbaren Stimme eroberte er weltweit die Herzen.

Leo Weiss alias Muhammad Asad

Geschichte

Leo Weiss alias Muhammad Asad

Die beeindruckende Geschichte eines österreichischen Juden, der im 20. Jahrhundert das Gesicht der islamischen Welt mitprägte – in einer Zeit als der Islam fortschrittlicher war, als er es heute ist.

Der jüdische Rächer aus Davos

Geschichte

Der jüdische Rächer aus Davos

Vor 85 Jahren erschoss der aus Deutschland zwangsemigrierte Jude David Frankfurter in der Schweiz den Nazi-Gruppenleiter Wilhelm Gustloff

Schutz für die wichtigsten Steine der Welt

Zu guter Letzt

Schutz für die wichtigsten Steine der Welt

Die Klagemauer mit ihren rund 2.000 Jahre alten Steinen bedarf der besonderen Pflege. Die Restaurierungsarbeiten dienen auch dem Schutz der Besucher. Gleichzeitig leisten sie einen Beitrag zum Erhalt der historischen Steine.

George Washingtons einzige koschere Mahlzeit

Zu guter Letzt

George Washingtons einzige koschere Mahlzeit

Warum der erste US-Präsident für die Juden ein Held ist

Werbung

Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden