Der Katholikentag und seine Freunde aus der BDS-Szene

Nach dem Schweigen während des Holocaust und der Kollaboration ihres damaligen Papstes mit den Nazis, verkommt die katholische Kirche zum Steigbügelhalter der Israel-Leugner der BDS-Bewegung. Sie bleibt ihrem historischen Erbe des Juden-Hasses treu und kollaboriert auch heute mit dem judenfeindlichen Islam. (JR)

Vielerorts sind die katholische Kirche und der Islam Kollaborateure des Judenhasses.
© THOMAS COEX / AFP

Von Simone Schermann

Die katholische Kirche hat sich gegen Israel und die Juden entschieden, aber für BDS. Die stille Macht im Staat ist der Islam, was die Unterwerfung der Kirchen bestätigt. Vom 25. bis zum 29. Mai 2022 kamen römisch-katholische Christen aus Deutschland und anderen Ländern in Stuttgart zusammen. Im Angebot standen Gottesdienste, Podien, Werkstätten, Konzerte, Ausstellungen, Theater und vieles mehr. Das Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK) hatte ein buntes Potpourri zusammengestellt. Man konnte sich mit Genderfragen befassen, Klimawandel und anderen politischen Themen, vor allem zum Islam gab es zahlreiche Angebote.

Vergebliche suchte man aber ein Land: Israel.

Eine sehr gute Freundin sagte kürzlich: „Bei allen anderen Ländern wird uns empfohlen, die Menschen kennenzulernen und das Gute zu sehen, wo oft kein Gutes ist. Nur das moderne Israel, mit seinen Bewohnern, wird totgeschwiegen.“

Sehr deutlich äußerte sich auch der WELT-Autor Alan Posener nach seiner Analyse des Kirchentag-Programms: „Die Katholiken bleiben in Sachen Antisemitismus der Tradition der Kirche treu.“ Anders gesagt: Einst war die Kirche der nützliche Idiot der nationalsozialistischen Judenhasser, deren Apologeten bis heute die „Neutralität“ von Papst Pius XII bejubeln. Heute ist Kirche nützlicher Idiot linker und muslimischer Judenhasser.

Während der Antisemitismus aus dem rechtsextremen Lager auf dem Kirchentag thematisiert wird, wurde linker und muslimisch motivierter Judenhass komplett totgeschwiegen. Man ist nicht wirklich erstaunt, wenn stattdessen das Anprangern Israels zur Kirchenpropaganda avanciert und die Kirche für die Allianz von links-muslimischen Judenfeinden zum Steigbügelhalter von BDS wird.

Sie können diesen Artikel vollständig in der gedruckten oder elektronischen Ausgabe der Zeitung «Jüdische Rundschau» lesen.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Hier können Sie

die Zeitung abonnieren,
die aktuelle Ausgabe oder frühere Ausgaben kaufen
oder eine Probeausgabe der Zeitung bestellen,

in gedruckter oder elektronischer Form.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.
Zugang erhalten

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung


Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden