Demografie-Update 2022 ergibt eine solide jüdische Mehrheit in Israel

Während ein moderner Lebensstandard weltweit die Geburtenraten senkt, steigt bei den jüdisch-israelischen Frauen die durchschnittliche Kinderzahl an.© MENAHEM KAHANA / AFP

Die künstliche Inflation der arabischen Bevölkerungszahlen ist Teil der Propaganda-Strategie gegen Israel. Der ehemalige israelische Botschafter Yoram Ettinger entlarvte eine Bevölkerungslücke von ca. 1,5 Millionen unter den arabischen Israelis. Zum Teil wurden sogar Geburtenjahrgänge von 1845 mitgezählt. In Wahrheit übersteigt die jüdische Geburtenrate des Jahres 2022 die der muslimischen Geburten. Damit dürfte die jüdisch-kulturelle Identität Israels trotz allen Wunschdenkens seiner Feinde auch in Zukunft nicht in Zweifel zu ziehen sein. (JR)

Yoram Ettinger/theettingerreport.com

Im Jahr 2022 sieht sich Israel im Gegensatz zur konventionellen demografischen Weisheit nicht mit einer potenziellen arabischen demografischen Zeitbombe in den Gebieten Judäa, Samaria (dem Westjordanland) und dem Gebiet vor 1967 konfrontiert. Vielmehr profitiert der jüdische Staat von einem starken jüdischen demografischen Rückenwind.

Im Jahr 2022 wird das politische und demografische Establishment in Israel und im Westen weiterhin die offiziellen „palästinensischen“ Zahlen ungeprüft übernehmen und dabei eine künstliche Inflation der Bevölkerungszahlen um 50 Prozent ignorieren.

Im Jahr 2022 ist Israel die einzige westliche Demokratie mit einer relativ hohen Geburtenrate, was ein weiteres Wirtschaftswachstum ermöglicht, ohne auf Arbeitsmigranten angewiesen zu sein. Darüber hinaus sorgt Israels florierende Demografie für eine gestärkte nationale Sicherheit (größere Rekrutenjahrgänge) und eine selbstbewusstere Außenpolitik.

Im Jahr 2022 übersteigt die jüdische Geburtenrate Israels zum ersten Mal – entgegen der vom israelischen demografischen Establishment seit den frühen 1940er Jahren herausgegebenen Prognosen – die muslimische Geburtenrate Israels. Darüber hinaus ist die jüdische Geburtenrate in Israel höher als in allen arabischen Ländern mit Ausnahme von Jemen, Irak und Ägypten.

Im Jahr 2022 steht Israel eine potenzielle Alija-Welle (jüdische Einwanderung) von etwa 500.000 Olims aus der Ukraine, Russland, anderen ehemaligen Sowjetrepubliken, Frankreich, Großbritannien, Deutschland usw. bevor.

Sie können diesen Artikel vollständig in der gedruckten oder elektronischen Ausgabe der Zeitung «Jüdische Rundschau» lesen.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Hier können Sie

die Zeitung abonnieren,
die aktuelle Ausgabe oder frühere Ausgaben kaufen
oder eine Probeausgabe der Zeitung bestellen,

in gedruckter oder elektronischer Form.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.
Zugang erhalten

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung


Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden