Aura Herzog, Mutter des israelischen Präsidenten, im Alter von 97 Jahren verstorben

Die Mutter des israelischen Staatsoberhaupts, Jitzchak Herzog, engagierte sich in mehreren Bereichen für ihr Land: Im Militär, aber auch für Kultur und Umwelt. Sowohl ihr Ehemann als auch ihr Sohn wurden Träger hoher politischer Ämter.

Die Fahnen im Haus des israelischen Präsidenten wurden zu Ehren von Aura Herzog auf halbmast gesetzt.
© WIKIPEDIA

Von Ulrich W. Sahm und Elisabeth Lahusen

Die Mutter des israelischen Staatspräsidenten Jitzchak Herzog, Aura Herzog, ist tot. Sie starb am 10. Januar im Alter von 97 Jahren. Sie war eine prominente Persönlichkeit des öffentlichen Lebens und langjährige soziale Aktivistin. Aus Anlass des Todes veröffentlichte das staatliche Presseamt Angaben zu ihrer Biografie. Demnach wurde die Verstorbene 1924 als Aura Ambache in Ägypten geboren. Ihre Eltern Leah und Simcha Ambache stammten aus den heute israelischen Städten Jaffa und Motza. Der Nachname ist eine Abkürzung des hebräischen Satzes: „Ani Ma’amin beEmuna Schlema“. Das heißt „Ich glaube mit vollem Glauben“. Es bezieht sich auf die 13 Glaubenssätze des jüdischen Religionsphilosophen Mosche Ben Maimon. Er lebte im 12. Jahrhundert und ist auch bekannt unter dem Namen Maimonides. Die Eltern wurden während des Ersten Weltkriegs von den Türken vertrieben und erreichten Ägypten über Jaffa. Sie hatten vier Kinder. Die ältere Schwester, Susi Ambache, heiratete später den verstorbenen Diplomaten und ehemaligen Außenminister Abba Eban. Aura wuchs in Ismailia und Kairo auf. Sie studierte Mathematik und Physik an der Witwatersrand-Universität in Südafrika.

 

Auswanderung nach dem Studium

Nach dem Bachelor-Abschluss wanderte sie 1946 ins damalige britische Mandatsgebiet Palästina aus und trat der Haganah bei, dem Vorläufer der israelischen Armee. Im selben Jahr wurde sie in die erste Klasse der Diplomatenkadettenschule der Jewish Agency gewählt. 1947 heiratete sie Chaim Herzog. Das Ehepaar bekam vier Kinder: Joel Herzog, Brigadegeneral a. D. Michael (Mike) Herzog – Israels Botschafter in Washington DC –, Präsident Jitzchak Herzog und Ronit Herzog, eine klinische Psychologin. Sie hatten elf Enkel und fünf Urenkel. Im Unabhängigkeitskrieg diente Aura Herzog als Offizierin in der Nachrichtendienstabteilung und später im Wissenschaftskorps. Bei einem Terroranschlag auf das Gebäude der Nationalen Institutionen im März 1948 wurde sie schwer verwundet.

Sie können diesen Artikel vollständig in der gedruckten oder elektronischen Ausgabe der Zeitung «Jüdische Rundschau» lesen.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Hier können Sie

die Zeitung abonnieren,
die aktuelle Ausgabe oder frühere Ausgaben kaufen
oder eine Probeausgabe der Zeitung bestellen,

in gedruckter oder elektronischer Form.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.
Zugang erhalten

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung


Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden