Links jeder Moral – Trump-Hass ohne Schamgrenze und Kranken-Bonus

Ganz und gar abscheulich und von jedem Funken menschlichen Anstands verlassen ist die Häme und Schadenfreude, mit denen nicht wenige Teile der weit nach links gedrifteten Kommentatoren und Social Media auf die Corona-Erkrankung des US-Präsidenten Donald Trump reagieren.

Ein besonders geschmackloses und widerwärtiges Pöbel-Beispiel ist der hier mitgepostete abstoßende Hass-Tweet der in Deutschland mehrfach prämierten linken „Spiegel“-Kolumnistin und Buchautorin Margareta Stokowski, den sie offensichtlich zwischenzeitlich ohne ein Wort des Bedauerns oder der Entschuldigung gelöscht hat.

Donald Trump und seiner Frau wünschen wir eine schnelle, vollständige Genesung, einen klaren verdienten Wahlsieg und weitere erfolgreiche Jahre im Oval Office voller Schaffenskraft und Gesundheit.

Erfreulicherweise gibt es bereits die ersten Hinweise auf einen milden Krankheitsverlauf.

 

Dr. Rafael Korenzecher

(Herausgeber JÜDISCHE RUNDSCHAU und EVREJSKAJA PANORAMA)

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung


LINKE-MdB Kerstin Kassner: Fakenews und Hass gegen Donald Trump auf Instagram

LINKE-MdB Kerstin Kassner: Fakenews und Hass gegen Donald Trump auf Instagram

Verschwörungstheoretikern ist keine Lüge und keine Verleumdung zu brutal, um ihrem Hass gegen Präsident Trump Ausdruck zu verleihen. Ein Blick auf das Instagram-Konto einer deutschen Parlamentarierin.

Seehofers zweifelhafter Kampf gegen Islamfeindlichkeit

Seehofers zweifelhafter Kampf gegen Islamfeindlichkeit

Die Errichtung der „Unabhängigen Expertengruppe gegen Muslimfeindlichkeit (UEM)“ wurde vom Innenminister Seehofer als Reaktion auf die Morde von Hanau im Februar 2020 beschlossen. Es lohnt sich ein zweiter Blick auf die eigens hierzu ausgewählten „Experten“.

Haben die Juden in Deutschland eine Zukunft?

Haben die Juden in Deutschland eine Zukunft?

Die Geschichte der Juden in Deutschland und Europa ist vor allem eine Geschichte der Enttäuschungen

Der Abschied des Journalisten

Der Abschied des Journalisten

Der preisgekrönte Reporter Birk Meinhardt schildert in seinem Buch „Wie ich meine Zeitung verlor“, warum er der „Süddeutschen Zeitung“ den Rücken kehrte und was derzeit in der SZ und im deutschen Journalismus falsch läuft.

Emmanuel Macron, Walter Lübcke und die Demos gegen die Mohammed-Karikaturen

Emmanuel Macron, Walter Lübcke und die Demos gegen die Mohammed-Karikaturen

Die islamische Gemeinschaft schweigt nicht länger zu islamistischen Mordtaten – stattdessen zeigt sie in großer Zahl Solidarität mit den Gewaltverbrechern im Internet und auf der Straße.

„Ami go home!“: Vom Wunsch zur Strafe

„Ami go home!“: Vom Wunsch zur Strafe

Der lang gehegte Wunsch der Linken und 68er wird nun angesichts seiner baldigen Umsetzung als Strafe empfunden. Der großangelegte Truppenabzug aus Deutschland ist Präsident Trumps Antwort auf die mangelnde Bereitschaft der Bundesregierung, ihrer Verpflichtung zur Erhöhung der eigenen Verteidigungsausgaben nachzukommen.

Die neuen westlichen Kultur-Taliban, ihre vorübergehenden Erfolge – und woran sie scheitern werden

Die neuen westlichen Kultur-Taliban, ihre vorübergehenden Erfolge – und woran sie scheitern werden

In angelsächsischen und in deutschsprachigen Ländern finden sich lagerübergreifend immer mehr Intellektuelle gegen die „Cancel Culture“-Bewegung zusammen. Sie haben verstanden: Wer die freie Debatte wieder groß machen will, muss die Enthistorisierungs- und Entkulturisierungs-Versuche der „Moralprediger ohne Moral“ entschieden zurückweisen.

Angela Merkel – wirklich eine Israelfreundin?

Angela Merkel – wirklich eine Israelfreundin?

Die Bundeskanzlerin hat nahezu jeden Preis erhalten, den Israel und jüdische Institutionen in Deutschland zu vergeben haben. Doch ihr „pro-israelisches“ Engagement sollte wirklich und dringend einer kritischen Prüfung unterzogen werden.

70 Jahre Zentralrat: Vertretung der Juden oder Vertretung der Bundesregierung bei den Juden?

70 Jahre Zentralrat: Vertretung der Juden oder Vertretung der Bundesregierung bei den Juden?

Der Festakt anlässlich des Jubiläums war von Regierungssprech geprägt und klammerte wie üblich die wichtigsten Probleme der jüdischen Gemeinschaft Deutschlands und die quantitativ wesentlichsten Ursachen des Antisemitismus aus.

Überlässt die bayerische Landesregierung eine jüdische Seniorin ihrem Schicksal?

Überlässt die bayerische Landesregierung eine jüdische Seniorin ihrem Schicksal?

Eine ältere jüdische Mieterin erfährt in München durch ihren neueinquartierten somalischen Nachbarn unglaubliche Schikanen, und so gut wie keine Hilfe von Polizei und Justiz.

Der badische Anti-Israel-Sumpf

Der badische Anti-Israel-Sumpf

Ausgerechnet das Wort „israelisch“ im Namen des Deutsch-Israelischen Arbeitskreises südlicher Oberrhein erregt Missfallen bei zwei lokalen CDU-Mitgliedern. Die örtliche Presse beschuldigt Gegner einer unsinnigen Umbenennung der „Netanjahu-Verherrlichung“.

#GermanMut und die Selbstaufgabe der FDP

#GermanMut und die Selbstaufgabe der FDP

2017 erteilte die FDP der Jamaika-Koalition eine Absage – drei rückgratlose Lindner’sche Appeasement-Jahre gegenüber der Merkel-Politik später fragt man sich: Warum eigentlich?

Werbung

Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden