Die zögerliche Entnazifizierung Deutschlands von den 50er Jahren bis heute

Eine Chronik der meist verschleppten und weitestgehend unzureichenden Bewältigung der Nazi-Vergangenheit in der Bundesrepublik.

Besucher im Berliner Museum "Topographie des Terrors"© John MACDOUGALL , AFP

Von Dr. Nikoline Hansen

12 Jahre dauerte in Deutschland das sogenannte Tausendjährige Reich. Zwölf Jahre, in denen mit Terror und neu installierten Netzwerken Machtstrukturen aufgebaut und Menschen in sogenannten Konzentrationslagern gefoltert und ermordet wurden. Menschen, die oftmals willkürlich aus religiösen, politischen oder anderen Gründen nicht in die neu erfundene „Volksgemeinschaft“ passten. Zwölf Jahre, die ausreichten, um Menschen, die zuvor in unbefriedigenden Verhältnissen gelebt hatten, mit den entsprechenden sozialen Programmen zu Wohlstand und Macht zu verhelfen. Dazu gehörten Programme wie „KdF“, das Ferien mit dem wohlklingenden Namen „Kraft durch Freude“ versprach, Jugendorganisationen wie die Hitlerjugend oder der „Bund Deutscher Mädel“, das Müttergenesungswerk und andere Annehmlichkeiten – darunter auch die „Arisierung“, die Aneignung jüdischen Eigentums.

Jene, die sich auf die Seite der Nationalsozialisten stellten, konnten mit Vorteilen rechnen. Dieses Vorgehen hatte den Vorteil, den Zusammenhalt der Gemeinschaft zu fördern, indem eine ganze Gruppe, in erster Linie Juden, die es teilweise durch die in Preußen gewährten Freiheiten zu erheblichem Wohlstand und Vermögen in Deutschland gebracht hatten, ausgegrenzt und zum Feind stilisiert wurde. Die Massenvernichtung dieser Menschen war eines der Programme, das mit großer Konsequenz verfolgt wurde und nur auf wenig Widerstand, aber – sicher auch auf einer antisemitischen Tradition aufbauend – durchaus auf breite Zustimmung stieß.

Es ist wichtig, diese Struktur zu verstehen, um sich bewusst machen zu können, was nach dem verlorenen Krieg am 8. Mai 1945 in Deutschland geschah. Deutschland war militärisch besiegt worden. Ein kleiner Teil der Elite war tot: Hitler und Goebbels hatten sich bereits Ende April in Berlin umgebracht. Anderen Verantwortlichen wurde vom 20. November 1945 an in Nürnberg der Prozess gemacht. Die Urteile gegen die Hauptkriegsverbrecher erfolgten am 30. September und 1. Oktober 1946; Reichsmarschall Göring entzog sich dem Todesurteil durch Selbstmord.

Sie können diesen Artikel vollständig in der gedruckten oder elektronischen Ausgabe der Zeitung «Jüdische Rundschau» lesen.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Hier können Sie

die Zeitung abonnieren,
die aktuelle Ausgabe oder frühere Ausgaben kaufen
oder eine Probeausgabe der Zeitung bestellen,

in gedruckter oder elektronischer Form.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.
Zugang erhalten

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung


Niemand bleibt allein!

Niemand bleibt allein!

Zum 100. Jahrestag der „Union russischer Juden in Deutschland“, die Hilfe bei der jüdischen Einwanderungswelle nach dem Ersten Weltkrieg leistete.

„Der gemeinen Judischheit Befehlshaber in Teutschland“

„Der gemeinen Judischheit Befehlshaber in Teutschland“

Von den wechselvollen Beziehungen zwischen Hofjuden und Herrschern im Mittelalter und der Neuzeit Europas

Zwischen Front, Familie und NS-Regime

Zwischen Front, Familie und NS-Regime

Noch 1944 fuhren täglich 22.000 deutsche Soldaten auf Heimaturlaub. Ein neue Forschungsarbeit beleuchtet wie häufig Juden geraubte Güter aus den besetzten Ländern „daheim“ die Moral heben sollten.

Ganz im Sinne des Islam: Die lange Sklaven-haltergeschichte des Irans bis ins 20. Jahrhundert

Ganz im Sinne des Islam: Die lange Sklaven-haltergeschichte des Irans bis ins 20. Jahrhundert

Als in Europa und den USA bereits das Frauenwahlrecht eingeführt wurde, wurde im Iran noch unvermindert mit Sklaven gehandelt.

Die heilige Hure

Die heilige Hure

Zum 120. Geburtstag von Hedwig Porschütz: Die deutsche Prostituierte wurde bereits 2012 als „Gerechte unter den Völkern“ anerkannt, weil sie unter Lebensgefahr zahlreiche Juden während der NS-Zeit versteckte.

Die fünf Gerechten

Die fünf Gerechten

Nur fünf US-Amerikaner sind in der Gedenkstätte Yad VaShem als „Gerechte unter den Völkern“ verewigt. Wer waren diese Menschen?

Mörder unter sich: Der von Nazis im KZ getötete SS-Folterarzt Sigmund Rascher

Mörder unter sich: Der von Nazis im KZ getötete SS-Folterarzt Sigmund Rascher

Wie ein Nazi-Arzt, der brutale Menschenversuche anstellte, von der eigenen Ideologie zu Fall gebracht wurde

Der Neuengamme-Kriegsverbrecherprozess in Hamburg 1946

Der Neuengamme-Kriegsverbrecherprozess in Hamburg 1946

Vom Versuch der Briten ein in der Menschheitsgeschichte einmaliges Verbrechen zu sühnen

Das Leben von Hedwig  Jung-Danielewicz

Das Leben von Hedwig Jung-Danielewicz

Sie war eine der ersten Ärztinnen Deutschlands mit eigener Praxis. Ihr Übertritt zum Katholizismus schützte die atheistisch aufgewachsene Jüdin nicht vor ihrer Ermordung im Holocaust.

Die erhängten Kinder vom Bullenhuser Damm

Die erhängten Kinder vom Bullenhuser Damm

Die wenig bekannte Geschichte eines grauenvollen Endphaseverbrechens der Nazis im April 1945 an 20 jüdischen Kindern in Hamburg

Die Juden von Czernowitz

Die Juden von Czernowitz

Ein Gespräch mit dem Hochschullehrer Felix Zuckermann über Czernowitz, eine der wenigen Städte Osteuropas, in der nach dem Zweiten Weltkrieg jüdische Kultur wieder teilweise auflebte.

Auschwitz #34207: „Die Joe Rubinstein Story“

Auschwitz #34207: „Die Joe Rubinstein Story“

Rezension des neuen Buches über Icek Jakub Rubinsztejn, der erst zu Nummer 34207 und nach der Befreiung aus dem KZ zu Joe Rubinstein wurde. 1942 endet sein bürgerliches Leben in Polen abrupt mit der Ankunft der Nazis vor dem Haus der Familie in Radom.

Werbung

Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden