NGO Monitor findet über 300 Mängel im Human Rights Watch-Bericht über Israel

Human Rights Watsch verzerrt die Tatsachen, um Israel negativ darzustellen.

Die einseitig erblindete Organisation Human Rights Watch wirft Israel, dem einzigen Land in der Region, in dem Araber ohne Repressionen leben dürfen, faktenwidrig „Apartheid" im Umgang mit den arabischen Bewohnern von Gaza und Westjordanland vor. Nun hat „NGO Monitor“ den betreffenden HRW-Bericht unter die Lupe genommen und 303 Fehler, Auslassungen und doppelte Standards aufgedeckt, die versuchen, Israel zu dämonisieren und zu delegitimieren. (JR)

Von Steve Postal/JNS.org

NGO Monitor hat eine vernichtende Analyse eines Berichts von Human Rights Watch (HRW) vom April 2021 veröffentlicht, in dem Israel beschuldigt wurde, „Apartheid" zu begehen. NGO Monitor analysierte den 217-seitigen Bericht mit seinen 867 Fußnoten.

HRW führte fast keine Primärforschung durch, fand NGO Monitor heraus. Stattdessen zitierte HRW etwa 175 Mal sich selbst oder in 20% der Fußnoten des Dokuments. HRW zitierte B'Tselem auch etwa 70 Mal und 20-40 Mal Peace Now, Adalah, Gisha, HaMoked und Ir Amim, die „alle politisch motivierte NGOs sind, die in der antiisraelischen 'Apartheid'-Kampagne aktiv sind", so NGO Monitor.

Insgesamt fand NGO Monitor 303 Gesamtmängel im HRW-Bericht, unterteilt in 105 Fehler, 136 falsche Darstellungen, 37 Auslassungen und 25 Fälle von Doppelmoral.

Zu den wichtigsten Fehlern in dem Bericht gehören falsche Behauptungen, dass Araber in Israel wegen „Dichteproblemen" „eingeengt" seien. Salo Aizenberg, ein unabhängiger Wissenschaftler und Autor des NGO Monitor-Berichts, berichtete JNS, dass dies eine „ungeheuerliche" Lüge sei, da „die größten 16 arabischen Städte eine Dichte von etwa 2.550 Personen pro Quadratmeile haben, während der Großraum Tel Aviv eine Dichte von etwa 9.000 Personen hat und Schlüsselstädte wie Haifa und Jerusalem zwei- bis dreimal dichter bewohnt sind als diese arabischen Städte." Laut Aizenberg werden falsche Behauptungen über eine solche Bevölkerungsdichte auf 18 separaten Seiten des HRW-Berichts wiederholt.

Sie können diesen Artikel vollständig in der gedruckten oder elektronischen Ausgabe der Zeitung «Jüdische Rundschau» lesen.

Vollversion des Artikels

€ 1,75 inkl. MwSt.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Hier können Sie

die Zeitung abonnieren,
die aktuelle Ausgabe oder frühere Ausgaben kaufen
oder eine Probeausgabe der Zeitung bestellen,

in gedruckter oder elektronischer Form.

Vollversion des Artikels

€ 1,75 inkl. MwSt.
Zugang erhalten

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung


Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden