Das historische jüdische Gebiet heißt Judäa und Samaria – nicht „Westjordanland“

Es war schon immer absurd, Judäa und Samaria als „Westjordanland“ zu bezeichnen.

Mögen auch die arabische Welt und die israelfeindliche Linke auf dem verlogenen und geografisch ungenauen Begriff „Westjordanland“ (engl. Westbank) bestehen – der legitime israelische Anspruch auf die urjüdischen Regionen Judäa und Samaria wird davon nicht beeinträchtigt (JR).

Von Rabbi Dov Fischer

Stellen Sie sich eine Menschenrechtsbewegung mit dem Slogan vor: „Verbannt die Araber aus Arabien!“ Ein solcher Slogan und eine solche Bewegung würden viele Fragen aufwerfen, unter anderem: Wo sonst hätten Araber ein Recht darauf zu sein, wenn nicht in Arabien? Wer hätte einen größeren Anspruch auf Arabien als Araber?

Obwohl freiheitsliebende Amerikaner und freiheitshassende Amerikaner unendlich viele Gründe haben, sich bei dem Gedanken an Saudi-Arabien zu winden, sind wir uns doch alle einig, dass Araber, die dort leben wollen, ein Recht darauf haben, dort zu sein. Arabien für Araber.

 

Russland den Russen, Judäa den Juden

Indien für Inder. Russland für Russen. Die Mongolei für die Mongolen. Österreich für Österreicher. Guatemala für Guatemalteken. Kuba für Kubaner. Klingt richtig.

Irgendwo im Verlauf der Aufzählung würde es Sinn machen zu sagen: Yehuda für Yehudim – d. h. Judäa für Juden. Selbst Antisemiten würden es schwer finden, darauf Parolen aufzubauen: „Verbannt Juden aus Judäa! Juden haben nie in Judäa gelebt!“ Die Juden (Yehudim auf Hebräisch) aus dem Stamm Juda (Yehudah) gaben dem Land Yehudah (Judäa) seinen Namen: Judäa, wie es in der Bibel heißt.

Es war schon immer absurd, Judäa und Samaria als „Westjordanland“ zu bezeichnen. Denken Sie an die berühmtesten Orte in der Bibel: Jerusalem, Hebron, Bethlehem, Nazareth, Beth El, Jericho, Silo, Sichem (Nablus), Galiläa, Tekoa – all die Orte, an denen die jüdischen Patriarchen und Matriarchen, die Könige und Propheten wandelten und lebten. Auch Jesus und die Apostel. Ihr ganzes Leben spielte sich in Judäa und Samaria ab. Diese Begriffe sind in der Bibel allgegenwärtig, mit mehr als 100 Erwähnungen allein von „Samaria“ im Tanach (jüdische Bibel) und in den christlichen Evangelien.

Sie können diesen Artikel vollständig in der gedruckten oder elektronischen Ausgabe der Zeitung «Jüdische Rundschau» lesen.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Hier können Sie

die Zeitung abonnieren,
die aktuelle Ausgabe oder frühere Ausgaben kaufen
oder eine Probeausgabe der Zeitung bestellen,

in gedruckter oder elektronischer Form.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.
Zugang erhalten

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung


Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden