Der Islam ist der wirkliche Gewinner im Ukraine-Krieg

Der demographische Wandel spricht für eine zukünftige muslimische Mehrheit in Europa und Russland
© Sia KAMBOU / AFP

Während Putin auf Landgewinn in der Ukraine aus ist, wird Russland durch die sinkende Geburtenrate der Christen immer mehr vom muslimischen Bevölkerungsteil, der sich zunehmend radikalisiert, kolonialisiert. In absehbarer Zeit wird es eher darum gehen, welcher islamische Block, das muslimische Großrussland oder das muslimische Großeuropa, die Ukraine kontrolliert. (JR)

Von Daniel Greenfield

Russland, mit einer Geburtenrate von 1,5 Kindern pro Frau, ist in die Ukraine einmarschiert, wo die Geburtenrate 1,2 Kinder pro Frau beträgt, um zu bestimmen, welche Nation mit einer Geburtenrate unter der Erhaltungsrate am schnellsten aussterben wird. Auf lange Sicht werden die kämpfenden tschetschenischen und andere muslimischen Soldaten die einzigen Gewinner des Krieges sein, da sie bestimmen, ob die Ukraine zum 1,2er oder dem 1,5er Volk gehören wird.

Die Tschetschenen haben eine Geburtenrate von 2,5. Es ist wahrscheinlicher, dass ihre Religion und ihre Moscheen die Gebiete erben, um die sie kämpfen, als die russisch- oder ukrainisch-orthodoxen Kirchen.

Das mittelalterliche Europa konnte sich aufgrund der hohen Geburtenraten von verheerenden Kriegen und Seuchen und einer Lebenserwartung von etwa dem Alter eines postmodernen Doktoranden erholen. Aber just dann, als die Europäer entdeckten, wie man wirklich katastrophale Kriege führt, gingen die Geburtenraten zurück. Der Zweite Weltkrieg hat Europa zerbrochen, was der vorherige Weltkrieg nicht getan hatte, weil jetzt die Toten nicht ersetzt wurden.

Die britische Geburtenrate während des Ersten Weltkriegs ähnelte der tschetschenischen Geburtenrate. Bis zum Zweiten Weltkrieg fiel sie unter die Erhaltungsrate. Heute wird sie, wie so viele Teile Europas, künstlich durch die britische Version der Tschetschenen, durch Pakistanis und andere muslimische Einwanderer, gestärkt. Deutschland ging in den Ersten Weltkrieg, angetrieben von einer aggressiven Geburtenrate von 3,5. Am Ende war sie trotz verzweifelter Nazi-Eugenik unter die Erhaltungsrate gefallen. Es sah aus wie in der Ukraine, bis die muslimische Geburtenrate zu Tragen kam.

Sie können diesen Artikel vollständig in der gedruckten oder elektronischen Ausgabe der Zeitung «Jüdische Rundschau» lesen.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Hier können Sie

die Zeitung abonnieren,
die aktuelle Ausgabe oder frühere Ausgaben kaufen
oder eine Probeausgabe der Zeitung bestellen,

in gedruckter oder elektronischer Form.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.
Zugang erhalten

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung


Muslimischer Antisemitismus in Deutschland

Muslimischer Antisemitismus in Deutschland

CPAC 2022 in Ungarn: Starke Signale einer erfolgreichen konservativen Politik

CPAC 2022 in Ungarn: Starke Signale einer erfolgreichen konservativen Politik

Bidens widersprüchliche Signale im Ukraine-Russland-Krieg sind eine Gefahr auch für die USA

Bidens widersprüchliche Signale im Ukraine-Russland-Krieg sind eine Gefahr auch für die USA

EU kürzt erst nach massivem Protest Gelder für antisemitische und Israel-feindliche  Schulbücher

EU kürzt erst nach massivem Protest Gelder für antisemitische und Israel-feindliche Schulbücher

Westliche Appeasement-Politik verharmlost nukleare Genozid-Ambitionen des Iran

Westliche Appeasement-Politik verharmlost nukleare Genozid-Ambitionen des Iran

Irak beschließt „Anti-Israel-Gesetz“: Für Kontakte nach Israel droht sogar die Todesstrafe

Irak beschließt „Anti-Israel-Gesetz“: Für Kontakte nach Israel droht sogar die Todesstrafe

Elisabeth II: 70. Thronjubiläum und kein einziger Besuch in Israel

Elisabeth II: 70. Thronjubiläum und kein einziger Besuch in Israel

Die unrühmliche Vergangenheit der deutschen Rüstungsindustrie

Die unrühmliche Vergangenheit der deutschen Rüstungsindustrie

Die wiedererstarkende Kriegslust der vermeintlichen früheren Pazifisten der Ampelregierung und der geplante 100-Milliarden-Sonderfond für die Bundeswehr lassen die Aktien der Rüstungsindustrie in die Höhe schießen. Da lohnt sich ein Blick auf die Geschichte der deutschen Waffenhersteller und ihren wirtschaftlichen und ideologischen Verstrickungen mit dem Nationalsozialismus. Im Zweiten Weltkrieg profitierten sie von der NS-Kriegsmaschinerie und den billigen Zwangsarbeitern. Die Arbeits- und Lebensbedingungen der eingesetzten, fast durchweg jüdischen KZ-Häftlinge waren durch und durch unmenschlich. Die Schuldigen wurden nach dem Krieg so gut wie nie zur Verantwortung gezogen und kannten kaum ein Unrechtsbewusstsein. (JR)

Zwischen Diplomatie und Realpolitik

Zwischen Diplomatie und Realpolitik

Der Antisemitismus kapitulierte nicht am 8. Mai 1945

Der Antisemitismus kapitulierte nicht am 8. Mai 1945

Ausschreitungen in Schweden: Allahu Akbar und Molotowcocktails

Ausschreitungen in Schweden: Allahu Akbar und Molotowcocktails

Andrij Melnyk: Diplomat oder ukrainischer Nationalist?

Andrij Melnyk: Diplomat oder ukrainischer Nationalist?

Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden