Al-Jazeera und Muslimbrüder

Seit vielen Jahren fördert der Sender Al-Jazeera die Interessen der mit der Scharia sympathisierenden Muslimbruderschaft und der Hamas. Katar, das den Al-Jazeera -Sender betreibt, ist der Hauptgeldgeber der Muslimbruderschaft. Viele arabische Länder haben den Sender bereits verboten. Nur in Europa und bezeichnenderweise auch in Israel wird die Terror-Hetze des Senders bislang geduldet. (JR)

Das Hauptquartier von Al Jazeera in Doha/Katar© AFP

Von Edy Cohen/Israel Heute

In den letzten Jahren hat die Muslimbruderschaft bei den Wahlen in Tunis und Marokko Niederlagen erlitten. Die Stärke der Bewegung in der arabischen Welt beginnt zu schwinden, sodass die Unterstützung aus Katar wichtiger denn je ist. Viele Länder haben begonnen, Sanktionen zu verhängen, die die Ausstrahlung des Senders erschweren.

Im Sudan haben die Behörden in den letzten Wochen die Einstellung der Ausstrahlung eines der beiden Al-Jazeera-Kanäle angeordnet, die live aus dem Sudan senden. Die Sendungen aus Katar werden im Sudan weiterhin ausgestrahlt, aber die Behörden werfen beunruhigende Fragen über den Betrieb des Senders auf und werden ihn voraussichtlich schließen.

In Tunesien ordnete der Präsident an, den Betrieb des Senders im Juli 2021 einzustellen, und in Ägypten wurde der Betrieb des Senders bereits 2011 für fünf Jahre eingestellt. Mehrere Journalisten, die für den Sender arbeiteten, wurden für Jahre inhaftiert.

In Saudi-Arabien, Marokko und den Vereinigten Arabischen Emiraten ist Al-Jazeera überhaupt nicht tätig, und die dortigen Bürger haben keinen Zugang zu den Sendungen.

Al-Jazeera, ein Sender, der die Leidenschaften schürt und die Massen erregt, sendet jedoch weiterhin ohne jegliche Einschränkungen aus Israel. Die Journalisten des Senders berichten in Krisenzeiten und verbreiten ihre israelfeindliche Agenda selbst bei heiklen Ereignissen wie Unruhen auf dem Tempelberg, in der Gegend von Shimon HaTzadiq (dem Viertel Sheikh Jarrah) und in Krankenhäusern, wenn Terroristen während ihres Hungerstreiks dorthin gebracht werden.

Die Reporter des Senders eilen an die Schauplätze der Krise, um die Menge mit Falschmeldungen aufzuwiegeln und anzustacheln, und das alles während ihrer Live-Übertragungen. Ihre Berichterstattung ist einseitig und beruht auf bösartiger Propaganda. Während der Operation „Wächter der Mauern“ sendete der Sender regelmäßig direkt aus dem Gazastreifen, auch über die Bombardierung. Es sei darauf hingewiesen, dass Al-Jazeera nicht nur auf Arabisch, sondern auch auf Englisch sendet und dort ebenso seine einseitige Propaganda verbreitet.

Hat das Recht auf freie Meinungsäußerung im Staat Israel jedes Maß verloren?

Es sei darauf hingewiesen, dass die englischsprachigen Sendungen von Al-Jazeera relativ moderat und an das westliche Publikum angepasst sind. Auf Englisch sympathisiert der Sender zum Beispiel mit dem Holocaust an den Juden, während er ihn auf Arabisch leugnet. Katar spielt dieses doppelte Spiel schon lange.

In der Vergangenheit hat Israel mehr als einmal die Möglichkeit erörtert, den Betrieb des Senders im Land zu unterbinden, jedoch ohne Erfolg. Die israelische Demokratie muss sich selbst schützen.

Nachdem die Muslimbruderschaft die Macht in den arabischen Ländern verloren hat, versucht sie, die palästinensische Sache zu unterstützen, um wieder an die Macht zu kommen. Al-Jazeera gibt allen, die Israel angreifen, eine Plattform. Der Sender schürt den Antisemitismus unter der Jugend in den arabischen Ländern. Der Sender hat in den letzten Jahren auch aufgehört, israelische Kommentatoren einzuladen, wie es früher der Fall war. Ich persönlich wurde aufgrund des Drucks der Hamas und der „palästinensischen“ Gruppierungen seit Jahren nicht mehr eingeladen.

Warum schießen wir uns selbst in den Fuß? Die arabischen Regierungen haben die Gefahr erkannt, die von dem Sender ausgeht, und haben sich bemüht, ihn in ihren Ländern zum Schweigen zu bringen.

Israel muss nun das Gleiche tun.

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung


Muslimischer Antisemitismus in Deutschland

Muslimischer Antisemitismus in Deutschland

CPAC 2022 in Ungarn: Starke Signale einer erfolgreichen konservativen Politik

CPAC 2022 in Ungarn: Starke Signale einer erfolgreichen konservativen Politik

Bidens widersprüchliche Signale im Ukraine-Russland-Krieg sind eine Gefahr auch für die USA

Bidens widersprüchliche Signale im Ukraine-Russland-Krieg sind eine Gefahr auch für die USA

EU kürzt erst nach massivem Protest Gelder für antisemitische und Israel-feindliche  Schulbücher

EU kürzt erst nach massivem Protest Gelder für antisemitische und Israel-feindliche Schulbücher

Westliche Appeasement-Politik verharmlost nukleare Genozid-Ambitionen des Iran

Westliche Appeasement-Politik verharmlost nukleare Genozid-Ambitionen des Iran

Irak beschließt „Anti-Israel-Gesetz“: Für Kontakte nach Israel droht sogar die Todesstrafe

Irak beschließt „Anti-Israel-Gesetz“: Für Kontakte nach Israel droht sogar die Todesstrafe

Elisabeth II: 70. Thronjubiläum und kein einziger Besuch in Israel

Elisabeth II: 70. Thronjubiläum und kein einziger Besuch in Israel

Die unrühmliche Vergangenheit der deutschen Rüstungsindustrie

Die unrühmliche Vergangenheit der deutschen Rüstungsindustrie

Die wiedererstarkende Kriegslust der vermeintlichen früheren Pazifisten der Ampelregierung und der geplante 100-Milliarden-Sonderfond für die Bundeswehr lassen die Aktien der Rüstungsindustrie in die Höhe schießen. Da lohnt sich ein Blick auf die Geschichte der deutschen Waffenhersteller und ihren wirtschaftlichen und ideologischen Verstrickungen mit dem Nationalsozialismus. Im Zweiten Weltkrieg profitierten sie von der NS-Kriegsmaschinerie und den billigen Zwangsarbeitern. Die Arbeits- und Lebensbedingungen der eingesetzten, fast durchweg jüdischen KZ-Häftlinge waren durch und durch unmenschlich. Die Schuldigen wurden nach dem Krieg so gut wie nie zur Verantwortung gezogen und kannten kaum ein Unrechtsbewusstsein. (JR)

Zwischen Diplomatie und Realpolitik

Zwischen Diplomatie und Realpolitik

Der Antisemitismus kapitulierte nicht am 8. Mai 1945

Der Antisemitismus kapitulierte nicht am 8. Mai 1945

Ausschreitungen in Schweden: Allahu Akbar und Molotowcocktails

Ausschreitungen in Schweden: Allahu Akbar und Molotowcocktails

Andrij Melnyk: Diplomat oder ukrainischer Nationalist?

Andrij Melnyk: Diplomat oder ukrainischer Nationalist?

Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden