Dramatischer Linksrutsch amerikanischer Juden

Obwohl selbst Mitglied der linken Awoda, betrachtet Israels Minister für Diaspora-Angelegenheiten, Nachman Shai, den von allen guten Geistern verlassenen gefährlichen Linksrutsch eines Teils der Juden Amerikas mit größter Sorge. Der vielfache Verlust der Unterstützung Israels durch eben jenen Linksrutsch wird auch nicht kompensiert durch die gewachsene Fürsprache evangelikaler Christen für den jüdischen Staat (JR).

Auch viele amerikanische Juden fallen auf die populistische Rhetorik der rassistischen „Black Lives Matter“-Bewegung herein, obwohl deren Sprecher bereits mehrfach zur „Abschaffung“ des jüdischen Staates Israel aufgerufen haben.© AFP

Von Ryan Jones (Israel Heute)

Wenn Juden in den USA weiterhin Gruppen wie Boykott, Desinvestition und Sanktionen (BDS) und „Black Lives Matter“ (BLM) unterstützen, könnte dies die amerikanische Unterstützung für Israel gefährden, warnte der Minister für Diaspora-Angelegenheiten Nachman Shai.

Shai, Mitglied der linken Arbeitspartei, äußerte sich in der vergangenen Woche bei einem Auftritt in der Podcast-Sendung „People of the Pod“ des American Jewish Committee.

„Wenn wir sehen, dass immer mehr radikale Linke und progressive liberale Juden BDS und ‚Black Lives Matter‘ unterstützen und Israel ähnlich wie die Palästinenser als einen Völkermord- oder Apartheidstaat bezeichnen, könnten wir Amerika verlieren“, betonte er.

BDS ist offensichtlich anti-israelisch. Aber „Black Lives Matter“ genoss bis vor kurzem eine recht breite Unterstützung durch amerikanische Juden. Als jedoch immer mehr führende Persönlichkeiten der BLM begannen, sich israelfeindlich und sogar antisemitisch zu äußern, begann sich die Wahrnehmung zu ändern. Heute wird die BLM in Israel als problematisch angesehen, wie Shais eigene Ansichten über die Bewegung zeigen, obwohl er der liberalen Linken Israels angehört.

Shai sagte weiter, er lehne es ab, sich bei der Unterstützung Israels auf „andere Gruppen in Amerika“ zu verlassen, womit er sich offensichtlich auf evangelikale Christen bezog.

Anfang dieses Jahres erklärte der ehemalige israelische Botschafter in den USA, Ron Dermer, dass Israel gerade wegen der evangelikalen Christen Amerika nicht verlieren wird, egal, in welche Richtung sich die Juden wenden.

Sie können diesen Artikel vollständig in der gedruckten oder elektronischen Ausgabe der Zeitung «Jüdische Rundschau» lesen.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Hier können Sie

die Zeitung abonnieren,
die aktuelle Ausgabe oder frühere Ausgaben kaufen
oder eine Probeausgabe der Zeitung bestellen,

in gedruckter oder elektronischer Form.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.
Zugang erhalten

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung


Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden