Mit Trump haben sich die „palästinensischen“ Führer gründlich verzockt

Die einstmals „eisern” erscheinende arabische Front gegen Israel ist aufgrund der Friedens-Initiative des US-Präsidenten und seines Beraters Jared Kushner quasi über Nacht zerbröckelt. Die Zeit, in der die Delegitimierung Israels und das grundsätzliche Dagegen-Sein von der Weltgemeinschaft belohnt wird, ist aufgrund der erfolgreichen Politik Donald Trumps vorerst vorbei.

US-Präsident Donald J. Trump, der Außenminister von Bahrain, Dr. Abdullatif bin Rashid Al-Zayani, der israelische Premierminister Benjamin Netanjahu und der Außenminister der Vereinigten Arabischen Emirate, Abdullah bin Zayed Al Nahyan, bei der Unterzeichnung der Abraham-Abkommen am Dienstag, 15. September 2020, im Weißen Haus.© commons.wikimedia

Von Ilona Rothin

Seit der Staatsgründung Israels 1948, konfrontieren „palästinensische“ Führer die Welt seine Geschäfte mit Israel machen dürfen. „Denn die Palästinenserfrage ist die wichtigste Frage aller Araber.“ Solange es keine Lösung für die „Palästinenser“ gab, war es keinem arabischen Land erlaubt, mit dem zionistischen Feind Geschäfte zu machen. Alles Schnee von gestern.

Die Sächsischen Israelfreunde, (www.zum-leben.de) engagieren sich seit 20 Jahren für und in Israel. Deutschlandweit bekannt ist der Handwerkerdienst der Christen aus Sachsen, aber auch ihr Engagement für soziale Einrichtungen in der Grenzstadt Sderot. Dadurch haben Freunde aus Sachsen Vertrauen in Israel erworben, wo das Misstrauen gegenüber Deutschland und seinen Medien zunehmend wächst. „Wir freuen uns über jeden Schritt in Richtung Frieden“, sagt Wilfried Gotter, Geschäftsführer der Sächsischen Israelfreunde. „Solange wir uns als Christen für Israel engagieren, wird das Heilige Land bedroht. Und jetzt sind eben andere Zeichen gesetzt worden. Noch nicht der große Durchbruch. Aber es ist ein Anfang, nach Jahren des Stillstandes. Der Schalom des Allmächtigen ist dann noch mal eine andere Kategorie“, so Wilfried Gotter.

Godel Rosenberg weiß um das Engagement der Israelfreunde aus Sachsen um sein Land und gab ihnen deshalb das Exklusiv-Interview in Jerusalem kurz vor dem Lockdown. Er ist einer der bekanntesten Publizisten Israels, früher Pressesprecher der CSU und Leiter der Repräsentanz Bayerns in Israel.

In Deutschland wurde das „Abraham-Abkommen“ klein geschrieben. Klar doch, weil es ein Erfolg von Donald Trump und Benjamin Netanjahu ist. Außerdem mäkeln Kritiker herum, dass die Vereinigten Arabischen Emirate und Bahrein ja keinen Krieg gegen Israel geführt hätten. Also kann das nun unterzeichnete Friedensabkommen „nicht wirklich ein Erfolg sein“. Ist es aber.

Der Nahe Osten ist in Bewegung geraten. In Richtung Frieden, wozu keine amerikanische Präsidentschaft bislang in der Lage war. Von Deutschland wollen wir gar nicht erst reden. Die würden in 1000 Jahren noch immer von einer „Zweistaaten-Lösung“ faseln, ein Konstrukt, das im Nahen Osten kaum noch jemand kennt. Außer der „Lichtgestalt“ der Nahost-Politik, „Palästinenser“-Chef, Machmud Abbas, einst Finanzier des Attentates auf die israelische Olympiamannschaft 1972 in München.

Sie können diesen Artikel vollständig in der gedruckten oder elektronischen Ausgabe der Zeitung «Jüdische Rundschau» lesen.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Hier können Sie

die Zeitung abonnieren,
die aktuelle Ausgabe oder frühere Ausgaben kaufen
oder eine Probeausgabe der Zeitung bestellen,

in gedruckter oder elektronischer Form.

Vollversion des Artikels

€ 0,75 inkl. MwSt.
Zugang erhalten

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung


Re-elect Trump 2020! - Schicksalswahlen in den USA

Re-elect Trump 2020! - Schicksalswahlen in den USA

Die Wiederwahl des jetzigen Präsidenten ist für den Fortbestand unseres freiheitlichen westlichen Wertesystems wichtiger als es viele von uns wahrhaben wollen.

Unglaublich: Die «Palästinensische Autonomiebehörde» nutzt Entwicklungshilfe zur Bestechung der Harvard-Universität!

Unglaublich: Die «Palästinensische Autonomiebehörde» nutzt Entwicklungshilfe zur Bestechung der Harvard-Universität!

«Palästinenser» spenden fast 2 Millionen Dollar nach Harvard, und PLO-Generalsekretär Saeb Erekat wird danach plötzlich als Dozent an die weltberühmte Bostoner Universität bestellt.

Sudan bestätigt Normalisierungs-Gespräche mit Israel

Sudan bestätigt Normalisierungs-Gespräche mit Israel

Nach den Emiraten und Bahrain steht eine Normalisierung Israels mit dem Sudan an. Weitere arabische Länder werden wahrscheinlich bald folgen.

USA unter Präsident Trump helfen Griechenland gegen türkische Landnahme-Aggression in der Ägäis

USA unter Präsident Trump helfen Griechenland gegen türkische Landnahme-Aggression in der Ägäis

US-Außenminister Pompeo besucht eine Marinebasis auf Kreta, um dem Land im Konflikt mit dem türkischen Aggressor den Rücken zu stärken.

Zahl der Juden in Europa in den letzten Jahrzehnten dramatisch um 60 % gesunken

Zahl der Juden in Europa in den letzten Jahrzehnten dramatisch um 60 % gesunken

Mit zunehmender Islam-Zuwanderung und fortschreitender Islamisierung verlassen vor allem in den letzten Jahren die Juden in großer Zahl den Westen Europas.

Islamische Enthauptungen mitten in Europa

Islamische Enthauptungen mitten in Europa

Eine Tötungsart aus dem dunklen Mittelalter kehrt in die Mitte Europas zurück – mitgebracht von der am meisten gewaltverherrlichenden Religion der Welt.

Libanon: Von der mondänen Schweiz des Nahen Ostens zum Opfer des Hisbollah-Terrors und machtlosen Satelliten des Iran

Libanon: Von der mondänen Schweiz des Nahen Ostens zum Opfer des Hisbollah-Terrors und machtlosen Satelliten des Iran

Der Zedernstaat in der Abwärtsspirale und die Beirut-Katastrophe als die unvermeidliche Folge der faktischen Machtübernahme durch die Hisbollah-Terroristen

Das Fanal der Mohammed-Karikaturen und die Schwäche des Westens

Das Fanal der Mohammed-Karikaturen und die Schwäche des Westens

Die auf offener Straße enthaupteten Menschen in Frankreich und die Morde vor der Wiener Synagoge sind nur die jüngsten Opfer eines Krieges der „Islam Supremacy“-Fanatiker gegen die freie Welt. Die Politik Westeuropas und der EU fürchtet sich vor einem Gegner, der ihr bei entschlossener Gegenwehr nichts entgegenzusetzen hätte.

Die neue Kolonialisierung Frankreichs

Die neue Kolonialisierung Frankreichs

Frankreich versinkt nahezu ohne adäquate Gegenwehr in islamischer Gewalt.

Ehemaliger Labour-Vorsitzender und Judenfeind Jeremy Corbyn fliegt wegen seiner extrem antisemitischen Haltung aus seiner Partei

Ehemaliger Labour-Vorsitzender und Judenfeind Jeremy Corbyn fliegt wegen seiner extrem antisemitischen Haltung aus seiner Partei

Nach ihrer krachenden Wahlniederlage haben die britischen Sozialdemokraten nun ihren ehemaligen Vorsitzenden Jeremy Corbyn, der für Antisemitismus und linke Israel-Feindschaft stand, aus der Partei ausgeschlossen.

Auch in Algerien soll nach bewährtem Auslöschungsmuster die vor-islamische Kultur unterdrückt werden

Auch in Algerien soll nach bewährtem Auslöschungsmuster die vor-islamische Kultur unterdrückt werden

Islamisten laufen Sturm gegen die Anerkennung der Sprache der Berber-Ureinwohner als neben der Kolonialsprache Arabisch zugelassene zweite Landessprache.

Trump’s Top Ten 2020

Trump’s Top Ten 2020

Die bis heute kaum bekannten Erfolge des US-Präsidenten, die von deutschen und westeuropäischen Journalisten nach Kräften ausgeblendet werden.

Werbung

Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden