EU-Geheimpapier geleakt: Die EU will entgegen allen Beteuerungen klammheimlich ein judenreines „Palästina“ schaffen

Die EU untergräbt die Legitimation Israels© JOHN THYS / AFP

Trotz aller Gedenkheuchelei und ganz im Sinne Adolf Hitlers, arbeitet die EU seit 8 Jahren aktiv mit der terroraffinen frei erfundenen „Palästinensischen Autonomiebehörde“ (PA) zusammen, um israelische Gebiete in Judäa und Samaria (Area C) nicht nur endgültig unter „palästinensische“ Hoheit zu stellen, sondern auch sämtliches jüdisches Leben von dort zu vertreiben. Dies geht aus einem vertraulichen EU-Arbeitspapier hervor. Mittlerweile haben 40 Knesset-Abgeordnete bei EU-Kommissarin Ursula von der Leyen protestiert, damit kann sie nicht mehr sagen, sie hätte nichts davon gewusst. (JR)

Von Collin McMahon

Das „Diskussionspapier“ vom Juni 2022 lautet „European Joint Programme for Area C“ und ist als „Vertraulich – Nur für den Dienstgebrauch“ gekennzeichnet. Darin beschreibt die EU-Vertretung in Ost-Jerusalem, wie sie an einem mehrjährigen Plan mit der „Palästinensischen Autonomiebehörde“ arbeitet, um jüdische Gebiete von Judäa und Samaria heimlich und schleichend Teil eines zukünftigen Staates „Palästina“ zu machen.

Judäa und Samaria wurden 1948 völkerrechtswidrig von Jordanien besetzt und „Westjordanland“ genannt. 1967 wurden sie von Israel befreit. Nach dem Osloer Friedensvertrag von 1995 wurden Judäa und Samaria in Area A, B und C aufgeteilt. Area C sind die sogenannten „besetzen Gebiete“, wo Juden unter israelischer Hoheit leben dürfen. Area B sind Mischgebiete unter arabischer Zivilverwaltung und israelischer Sicherheitsverwaltung. Area A sind die sogenannten „Palästinensischen Autonomiebgebiete“, wo Juden keinen Zutritt ohne Militärschutz haben, da sie sonst umgebracht würden. Dies ist die einzige „Apartheid“ in Israel. Area A ist „judenrein“.

Nun will die EU scheinbar heimlich erreichen, dass ganz Judäa und Samaria „judenrein“ werden, und zwar ohne lästige Verhandlungen mit den Israelis. „Die EU setzt sich für den Aufbau eines Staates Palästina innerhalb der Grenzen von 1967 ein, und will für dieses Ziel politische und finanzielle Mittel mobilisieren,“ so das Geheimpapier. In den „Grenzen von 1967“ waren Judäa und Samaria Teil von Jordanien.

Sie können diesen Artikel vollständig in der gedruckten oder elektronischen Ausgabe der Zeitung «Jüdische Rundschau» lesen.

Vollversion des Artikels

€ 1,75 inkl. MwSt.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Hier können Sie

die Zeitung abonnieren,
die aktuelle Ausgabe oder frühere Ausgaben kaufen
oder eine Probeausgabe der Zeitung bestellen,

in gedruckter oder elektronischer Form.

Vollversion des Artikels

€ 1,75 inkl. MwSt.
Zugang erhalten

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung


Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden