Ukraine unterstützt seit Jahren unverändert den anti-israelischen Kurs der UNO, verlangt aber von Israel Unterstützung und Waffenlieferungen

© TIMOTHY A. CLARY / AFP

Israel hat den Angriff auf die Ukraine verurteilt, humanitäre Hilfe geleistet und Tausende Flüchtlinge aufgenommen, und trotzdem stimmt die Ukraine in der UN für die Verurteilung Israels, wie sie es in den letzten 30 Jahren wiederholt getan hat. Gleichzeitig verlangt die Ukraine aber, dass Israel mit dem Iron Dome, die Waffe liefern soll, die ein integraler Bestandteil seiner Selbstverteidigung ist. (JR)

Von Jonathan S. Tobin/JNS.org

Selenskyjs doppelzüngiger Standpunkt veranschaulicht sowohl seine eigene Heuchelei als auch wie die Weltorganisation als giftige Jauchegrube des Hasses wirkt.

Es war nur ein weiterer Tag bei den Vereinten Nationen. Aber anstatt, dass sein übliches Geschäft nur ein weiterer Beweis dafür ist, wie sich das Virus des Antisemitismus in fast alles injiziert hat, was in seinen Zuständigkeitsbereich fällt, hat es uns kürzlich eine zusätzliche Einsicht geliefert. Eine Abstimmung in einem der Ausschüsse der Generalversammlung lieferte den Beweis, dass die Idealisierung der Regierung der umkämpften Ukraine etwas realitätsfern ist.

Das Sonderkomitee für Politik und Entkolonialisierung der Weltorganisation trat am Freitag zusammen, um darüber zu debattieren, ob die Generalstaatsanwaltschaft den Internationalen Gerichtshof um eine Stellungnahme zum "rechtlichen Status der Besatzung" bitten sollte.

Dies war ein Hinweis auf Israels Präsenz in Jerusalem, Judäa und Samaria, mit der lächerlichen Einbeziehung von Gaza, wo seit 2005 kein Jude mehr gelebt hat. Das Unterfangen war Teil der Strategie, die die „Palästinensische“ Autonomiebehörde umgesetzt hat, seit sie während der Präsidentschaft von Barack Obama eine Friedensinitiative torpediert hat.

Es war ein weiterer „palästinensischer“ Versuch, Israel auf die gleiche Weise zu delegitimieren, wie es die Untersuchungskommission des UN-Menschenrechtsrates getan hat. Es geht darum, die Institutionen der internationalen Gemeinschaft als Waffe einzusetzen, um Israel als Paria-"Apartheidstaat" zu brandmarken, und dann das Gericht in Den Haag zu benutzen, um Sanktionen gegen Israel zu verhängen.

Die UNO wird sowohl in den Vereinigten Staaten als auch in Israel weithin und zu Recht als Quelle der Hetze gegen den Westen und als Perversion der Absichten seiner Gründer nach dem Zweiten Weltkrieg verunglimpft. Aber es wird auch allgemein als bedeutungslose Diskussionsrunde ohne Bezug zur Realität abgetan.

Sie können diesen Artikel vollständig in der gedruckten oder elektronischen Ausgabe der Zeitung «Jüdische Rundschau» lesen.

Vollversion des Artikels

€ 1,75 inkl. MwSt.

Sehr geehrte Leserinnen und Leser!

Hier können Sie

die Zeitung abonnieren,
die aktuelle Ausgabe oder frühere Ausgaben kaufen
oder eine Probeausgabe der Zeitung bestellen,

in gedruckter oder elektronischer Form.

Vollversion des Artikels

€ 1,75 inkl. MwSt.
Zugang erhalten

Sehr geehrte Leser!

Die alte Website unserer Zeitung mit allen alten Abos finden Sie hier:

alte Website der Zeitung.


Und hier können Sie:

unsere Zeitung abonnieren,
die aktuelle oder alte Ausgaben bestellen
sowie eine Probeausgabe bekommen

in der Druck- oder Onlineform

Unterstützen Sie die einzige unabhängige jüdische Zeitung in Deutschland mit Ihrer Spende!

Werbung


Alle Artikel
Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. Mehr dazu..
Verstanden