Kunst und Kultur

Mai 10, 2019 – 5 Iyyar 5779

Ein Fest für die Sinne   

Ein Spaziergang mit dem berühmten Gewinner des Fernseh-Kochwettbewerbs „MasterChef“ Tom Franz auf dem Carmel-Markt in Tel Aviv 

Von Michael G. Fritz Am Straßenrand wiegen sich Palmen im Wind, überall blüht es und riecht nach Sommer – man könnte vergessen, dass wir November haben. Ich schlendere über den Rothschild-Boulevard, der ersten Straße Tel Avivs, die nicht nur ihrer Gestaltung wegen ein wenig an die Champs-Élysées erinnert – sie besitzt auch deren quirlige Lebendigkeit.

Mai 10, 2019 – 5 Iyyar 5779

Von der Moskauer Synagoge in die ganze Welt

Interview mit dem Gründer des Turetsky-Chors, der weltweit mit Rock, Pop und Elektro mit jüdischem Einschlag begeistert. 

JÜDISCHE RUNDSCHAU: Herr Turetsky, die diesjährigen Gastauftritte des Turetsky-Chores und des „Turetsky Soprano“ in Berlin und Wien sind nur ein Teil Ihrer internationalen Tournee. Wo treten Sie noch auf? Turetsky: Unsere Tournee macht Station in zwölf Ländern....

April 5, 2019 – 29 Adar II 5779

Lehrstuhl ohne Frauenquote

Die jüdische Literaturwissenschaftlerin Edith Braemer war die erste Frau, die an der Leipziger Universität einen eigenen Lehrstuhl erhielt. 

Von Martin Stolzenau Seit Anfang 2019 beschäftigen sich die Medien im Zusammenhang mit der Einführung des aktiven wie passiven Frauenwahlrechts und der Einberufung der Nationalversammlung in Weimar vor 100 Jahren verstärkt mit dem erreichten Stand der Frauenemanzipation....

April 5, 2019 – 29 Adar II 5779

Die merkwürdige Renaissance sowjetischer Filme in Hollywood

Die ehemalige Traumfabrik hat heute einen riesigen Anteil daran sozialistische Ideen im Westen salonfähig zu machen.  

Von Julia Latynina Anfang März wurde im US-amerikanischen Maryland die 47. Jahreskonferenz der konservativen politischen Aktivisten (CPAC) durchgeführt, an der traditionell Hunderte von Politikern, konservativen Aktivisten, Journalisten und Bloggern teilnahmen. In diesem Jahr war das Hauptthema der...

April 5, 2019 – 29 Adar II 5779

„Was aus uns geworden ist“

„Was aus uns geworden ist“ Rezension des neuen Buches des jüdischstämmigen DDR-Rockers André Herzberg  

Von Dr. Nikoline Hansen Jüdisches Leben in Deutschland nach 1945 war kompliziert, denn nach der Schoah war nichts mehr wie es vorher war. Auch die zweite Generation hat mit den Nachwirkungen zu kämpfen, in beiden Teilen der...

April 5, 2019 – 29 Adar II 5779

Konstruiertes Alibi für einen Mörder und Vergewaltiger

Ali Baschar, der Mörder der Jüdin Susanna Feldmann, war zu keiner Zeit ein Flüchtling. Das ZDF erklärt sein Abgleiten in die Kriminalität mit dessen angeblicher Perspektivlosigkeit. 

  Von Anastasia Iosseliani Mitte März schoss das ZDF wieder einmal den Vogel ab, indem es den Mord an Susanna Feldmann durch Ali Baschar relativierte: «Warum wurde Ali B. kriminell? Nach seiner Flucht war Ali B. in...

März 8, 2019 – 1 Adar II 5779

AHA: Das neue jüdische Internat in den USA

Die American Hebrew Academy bietet auch Schülern aus Deutschland die Möglichkeit ein Auslandsjahr in einem jüdisch-amerikanischen Umfeld zu verbringen 

  Von Gitta Kleinberger Die Nachfrage für ein High-School-Jahr ist ungebrochen. Im Schuljahr 2016/2017 waren über 16.000 Schüler für mindestens 3 Monate im Ausland. Jüdische Familien taten sich bisher schwer, ihren Kindern solch ein Auslandsjahr zu ermöglichen,...

März 8, 2019 – 1 Adar II 5779

Genie, Virtuose, Weltbürger

Zum 20. Todestag von Yehudi Menuhin 

Von Gennadiy Yewgrafow Das Leben des genialen Geigers Yehudi Menuhin ist nicht zufällig nach den Gesetzen eines Musikstücks verlaufen – eines Musikstücks mit der kunstvoll gestalteten Partitur. Die Ouvertüre eilt nicht; nach einem Andante verleiht Allegro dem...

März 8, 2019 – 1 Adar II 5779

„Kölsche Kippa Köpp“ – eine kleine jüdische Karnevalsgeschichte

Obwohl Juden im rheinischen Karneval bereits seit dem 19. Jahrhundert aktiv und populär waren, erlebten sie einhundert Jahre später brutale Ausgrenzung und Verfolgung. Der erste jüdische Karnevalsverein der Nachkriegszeit möchte nun an die positiven jüdischen Traditionen eines der größten Volksfeste Europas anknüpfen. 

Von Gerd Buurmann Der Kleine Kölner Klub (KKK) war der erste jüdische Karnevalsverein in der Geschichte Kölns. Er wurde im Jahr 1922 zunächst als Kegelverein gegründet, aber schnell wurde daraus ein der Tradition verpflichteter Kölner Karnevalsverein. Ab...

März 8, 2019 – 1 Adar II 5779

„In einem Jahr kann so viel passieren!“

Ein Interview der JÜDISCHEN RUNDSCHAU mit dem deutsch-jüdischen Model Tamar Morali 

JÜDISCHE RUNDSCHAU: Liebe Tamar, als Model mit deutsch-israelischem Hintergrund hast Du eine gewisse Bekanntheit erlangt. So warst Du beispielsweise beim Israelkongress 2018 in Frankfurt am Main an prominenter Stelle als Rednerin präsent. Bitte erzähle unseren Lesern etwas...

Page 2 of 23 1 2 3 4 5 6 7 23