Kunst und Kultur

März 8, 2019 – 1 Adar II 5779

AHA: Das neue jüdische Internat in den USA

Die American Hebrew Academy bietet auch Schülern aus Deutschland die Möglichkeit ein Auslandsjahr in einem jüdisch-amerikanischen Umfeld zu verbringen 

  Von Gitta Kleinberger Die Nachfrage für ein High-School-Jahr ist ungebrochen. Im Schuljahr 2016/2017 waren über 16.000 Schüler für mindestens 3 Monate im Ausland. Jüdische Familien taten sich bisher schwer, ihren Kindern solch ein Auslandsjahr zu ermöglichen, weil ein Großteil der Programme die Unterkunft bei nicht-jüdischen Familien beinhaltet. Sie befürchten, dass sich ihre Kinder nicht

März 8, 2019 – 1 Adar II 5779

Genie, Virtuose, Weltbürger

Zum 20. Todestag von Yehudi Menuhin 

Von Gennadiy Yewgrafow Das Leben des genialen Geigers Yehudi Menuhin ist nicht zufällig nach den Gesetzen eines Musikstücks verlaufen – eines Musikstücks mit der kunstvoll gestalteten Partitur. Die Ouvertüre eilt nicht; nach einem Andante verleiht Allegro dem...

März 8, 2019 – 1 Adar II 5779

„Kölsche Kippa Köpp“ – eine kleine jüdische Karnevalsgeschichte

Obwohl Juden im rheinischen Karneval bereits seit dem 19. Jahrhundert aktiv und populär waren, erlebten sie einhundert Jahre später brutale Ausgrenzung und Verfolgung. Der erste jüdische Karnevalsverein der Nachkriegszeit möchte nun an die positiven jüdischen Traditionen eines der größten Volksfeste Europas anknüpfen. 

Von Gerd Buurmann Der Kleine Kölner Klub (KKK) war der erste jüdische Karnevalsverein in der Geschichte Kölns. Er wurde im Jahr 1922 zunächst als Kegelverein gegründet, aber schnell wurde daraus ein der Tradition verpflichteter Kölner Karnevalsverein. Ab...

März 8, 2019 – 1 Adar II 5779

„In einem Jahr kann so viel passieren!“

Ein Interview der JÜDISCHEN RUNDSCHAU mit dem deutsch-jüdischen Model Tamar Morali 

JÜDISCHE RUNDSCHAU: Liebe Tamar, als Model mit deutsch-israelischem Hintergrund hast Du eine gewisse Bekanntheit erlangt. So warst Du beispielsweise beim Israelkongress 2018 in Frankfurt am Main an prominenter Stelle als Rednerin präsent. Bitte erzähle unseren Lesern etwas...

März 8, 2019 – 1 Adar II 5779

Die Faszination der Hollywood-Stars für das Judentum

Nicht erst seit dem Kabbala-Trend konvertieren berühmte US-Schauspieler zur jüdischen Religion 

Von David Lazarus (Israel Heute) Schon immer waren Nichtjuden vom Judentum fasziniert, und das aus gutem Grund. Wo auch immer die Juden sind, bringen sie Bildung, Wohlstand und eine kohärente Theologie Gottes, die Anhänger auf der ganzen...

März 8, 2019 – 1 Adar II 5779

Drei Bücher zur arabischen Rezeption der Schoah

Von “Mein Kampf“ und „Protokolle der Weisen von Zion“ in Buchhandlungen und Geschäften, die „Hitler“ heißen  

Von Tina Adcock Bereist man die arabische Welt, so findet man in den meisten Ländern Geschäfte, die unter anderem Lektüre verkaufen wie „Mein Kampf“ oder die „Protokolle der Weisen von Zion“. Ebenso kann man Läden finden, die...

Februar 7, 2019 – 2 Adar I 5779

Die Pianistin Elisaveta Blumina und ihre Malerei

Ein Porträt der deutsch-russischen Künstlerin und „Echo Klassik“-Preisträgerin aus St. Petersburg 

Von Mathias Baier Die Pianistin und Malerin Elisaveta Blumina zählt zu den herausragenden Künstlerinnen der jüngeren Generation, die unbeirrt von irgendeinem Star-Kult ihren eigenen Weg gehen. Der Werdegang der gebürtigen Petersburgerin begann mit ihrer Leidenschaft für das...

Januar 11, 2019 – 5 Shevat 5779

Jesus war Jude – eine gern vergessene Tatsache

Jahrhundertelang hat ein Fest im katholischen Kalender daran erinnert, dass Jesus Sohn einer jüdischen Mutter war und als Jude beschnitten wurde.  

Von Jan-Heiner Tück (NZZ)
 Der Antisemitismus nimmt wieder zu. Gewiss, in den Hinterzimmern der extremen „Rechten“ waren judenfeindliche Überzeugungen nie ganz verstummt. Aber seit kurzem werden auch in der politischen Linken Stimmen lauter, die unter dem Mantel...

Januar 11, 2019 – 5 Shevat 5779

Juden in der Slowakei heute

Ein Interview mit dem Vorstandmitglied der jüdischen Gemeinde von Košice (Kaschau), Jana Teššerová  

Von Daniela Capcarova-Schwigar (Košice, Slowakei) JÜDISCHE RUNDSCHAU: Frau Teššerová, bitte stellen Sie uns kurz die Jüdische Gemeinde in Košice vor. Jana Teššerová: Juden durften in Košice (Deutsch: Kaschau) in der Ostslowakei erst seit 1840 wohnen, in der...

Januar 11, 2019 – 5 Shevat 5779

Das jüdische „Klein-Manhattan“ in der Ukraine

Das Menora Center in Dnipro ist das größte jüdische Kulturzentrum der Welt  

Von Matthias Dornfeldt Die Stadt Dnipro, die bis 2016 Dnipropetrowsk (russisch Dnjepropetrowsk) und bis 1926 Jekaterinoslaw hieß, befindet sich 400 km südöstlich der ukrainischen Hauptstadt am gleichnamigen Fluss. Bereits nach der Stadtgründung durch Kaiserin Katharina II. 1776...

Page 1 of 22 1 2 3 4 5 6 22