November 4, 2014 – 11 Heshvan 5775
Zum Kinostart von The Green Prince

image

Eine israelisch-britisch-deutsche Koproduktion, Original mit Untertiteln 

(Auszug aus dem Text:)

Von Clemens Heni

Verschwörungsmythen, Verrat und Konspiration sind essentielle Ingredienzien vieler Terrorgruppen. Dazu kommt, wie im Falle der Hamas, ein religiöser Fanatismus. Islamistischer Judenhass ist die driving force, wie man neudeutsch sagen würde, also die »treibende Kraft«, der Hamas, die erst kürzlich wieder mehrere Milliarden Dollar »Wiederaufbauhilfe« (siehe S. 11) vom Westen, auch Deutschlands, und natürlich dem islamistischen Regime aus Katar erhielt. Doch ist der neue Film von Nadav Schirman, The Green Prince – Der Grüne Prinz – ein politischer Film? Sicherlich, der Ausgangspunkt ist eindeutig die Abscheu vor der Hamas, die sich zum Ziel setzt, Israel zu zerstören und Juden zu ermorden. Doch dieses antiisraelische Ziel der Hamas wird nur zu Beginn dieses Ende November in die Kinos kommenden Dokumentarfilms erwähnt, der eher als Psycho Thriller zu beschreiben wäre.

(...)

Den ganzen Text hier lesen

Komplett zu lesen in der Druckausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier abonnieren oder hier ein Probeexemplar bestellen.

Brief an die Redaktion schreiben

Email This Page