Januar 4, 2016 – 23 Tevet 5776
Wirrköpfe bezeichnen Merkel als Jüdin

image

Von den neuesten Verschwörungstheorien  

Von Richard Diesing

„Pegida NRW“ sorgte im November für Aufsehen, als sie in einem Facebook-Kommentar behaupteten, dass Merkel jüdisch sei. Im Internet kursiert das Gerücht schon länger:

„Es mag ja sein, dass du in dieser Woche das erste mal davon gehört hast. Aber für den Großteil der Bevölkerung ist das schon lange klar, dass Merkel jüdische Eltern hatte und dass die Eltern dieser Frau nicht ganz richtig im Kopf waren.“

Das schrieb der Facebook-Admin von „Pegida NRW“ im November als Teil einer Antwort auf einen Beitrag der Facebook-Nutzerin Rebecca. Die fragte in ihrem Post unter anderem:

„Und wie beweisen wir, dass Merkel eine Jüdin ist?“ Weiter spricht sie davon, zur Bundespolizei gehen zu wollen, damit man „Merkel und Seehofer und ihre ganze Gruppe fest nimmt.“ Warum man Merkel und Co. laut Rebecca festnehmen sollte? Weil zumindest Merkel laut Rebecca jüdisch ist. Rebecca stellt gegen Ende ihres Facebook-Postings in Aussicht, weitere „Beweise“ zu liefern: „Ich schau mal, ob ich im Internet eine Geburtsurkunde von Merkel finde, kann aber nichts versprechen. Das wäre der nächste Beweis.“

Das, was Rebecca und „Pegida NRW“ da zusammenfabrizieren und was die Facebookseite „We‘re watching you“ als Screenshot veröffentlichte, ist unter Pegida-Anhängern umstritten.

Die Dresdener Pegida hat sich von ihrem NRW-Ableger laut „Frankfurter Allgemeine“ vom 12. Januar 2015 zwar ausdrücklich distanziert. Dennoch bleibt auch beim Dresdener Original das Verhältnis zu Israel und den Juden allgemein zwiegespalten. Auf der einen Seite gibt es einen kleinen Teil an Pegida-Anhängern, die Israel unterstützen. Immer wieder sind vereinzelte Israelfahnen auf Pegida-Demonstrationen zu sehen. Bei dem Berliner Pegida-Ableger gab es sogar Schilder, auf denen „Jewgida“ stand und der Niederländer Geert Wilders, ein beliebter Redner bei Pegida, ist pro-israelisch eingestellt.

Auf der anderen Seite sind Pegida-Anhänger, die Israel ablehnen oder sich sogar antisemitisch äußern. Pegida-Gegner haben in einem Artikel unter dem Titel „Monitoring: Was machen die Israel-Fahnen hier? Pegida-Fans über ‚Jewgida‘“ einige Kommentare als Screenshots zusammengetragen.

In dem Artikel kann man z.B. den Kommentar der Facebook-Nutzerin Kristina lesen: „Wer es immer noch nicht begriffen hat. Adolf Hitler wollte die Juden nicht ausrotten, weil ihm die Nase nicht gefallen hat, sondern weil die Juden die aktuelle Weltpolitik lenken, die Finanz- und Wirtschaftskrisen verursacht haben.“ Ein anderer Nutzer namens Manfred schreibt als Kommentar auf einem Blog, dass er verschreckt sei, dass es Israelflaggen bei Pegida gebe. Wenn das akzeptiert werde, so schreibt er weiter, habe er keine Sympathien mehr für Pegida. Die Meinungen von Pegida zu Israel und zum Antisemitismus sind gespalten.

Wie verbreitet ist die offensichtliche Verschwörungstheorie unter „Rechten“? „Pegida NRW“ hat es ja schließlich auf Facebook behauptet, dass „für den Großteil der Bevölkerung“ ohnehin klar sei, dass Merkel jüdisch Eltern hätte. Auf einer Pegida-Demonstration in Duisburg geben sich die Pegida-Anhänger verhalten. Ob sie schon einmal gehört hätten, dass Merkel jüdisch sei, will ich wissen. „Gehört ja, aber ich hab dem keine Beachtung geschenkt“ antwortet einer. „Es ist ja egal, ob sie Jüdin ist oder nicht, das ändert nichts an der Politik“, sagt ein anderer. Nicht alle Pegida-Anhänger scheinen also solchen Verschwörungstheorien anzuhängen.

Für manche Internetnutzer ist dagegen völlig klar, dass Merkel jüdisch sein muss. Auf einem Blog wird sie „Agentin“ und „zionistische Jüdin“ genannt. Sie würde „nach einem zionistischen Programm“ handeln und wolle die Nationalstaaten in Europa vernichten. In einem Youtube-Video wird die Frage aufgeworfen, warum sich denn Merkel als Tochter eines evangelischen Pfarrers so stark für Israel und gegen Antisemitismus einsetze. Als Erklärung wird die angebliche jüdische Abstammung Angela Merkels genannt. Ihre Mutter sei eine polnische Jüdin aus Galizien. Auch soll Merkel einen israelischen Pass besitzen. Beweise? Fehlanzeige. Auch gibt es meist kein Impressum und wenn doch, dann sind es dubiose Adressen in südamerikanischen Staaten. Das hat einen guten Grund: Viele der Inhalte solcher Blogs sind volksverhetzend. Aber halt! Einen Beweis haben die „Merkel ist jüdisch“-Rufer dann doch noch gefunden. Neben dem Video „Jüdin Merkel schmeißt BRD Fahne weg“ findet man endlich ein Video mit dem vielversprchenden Namen „Angela Merkel ist Jüdin“ des Nutzers „Johannes Strauss“.

Unter dem Video wird nun etwas „Substanz“ geliefert: „Sie hat (angeblich) zwei Geschwister, Bruder Marcus und Schwester Irene. Der Vater, uneheliches Kind von ANNA RYCHLICKA KAZMIERCZAK und LUDWIK WOJCIECHOWSKI, ist evangelischer Pfarrer; die Mutter, eine polnische Jüdin aus Galizien, Lehrerin. Ihr Großvater mütterlicherseits hieß LUDWIK KAZMIERCZAK, stammte aus Posen und kämpfte im Ersten Weltkrieg gegen Deutschland. Das belegt ein Photo ihres Vetters zweiten Grades, Cousins ihres Vaters und Neffen ihres Großvaters, des 79jährigen pensionierten Buchhalters ZYGMUNT RYCHLICKI, in der polnischen Zeitung ‚Gazeta Wyborcza‘. Das Bild zeigt ihren Großvater in der Uniform der sog. Haller-Armee, einer Einheit von Polen, die in der französischen Armee gegen Deutsche kämpfte.“

Es bleibt nun keine Zeit die Geschichte mit dem Vetter zweiten Grades und der polnischen Haller-Armee nachzuprüfen, ich will doch nun endlich mehr über die jüdische Mutter und den Beweis von Angela Merkels Jüdischkeit erfahren!

Auf zum nächsten Video, das nun endlich meinen Wissenshunger zu stillen verspricht: „Angela Merkel ist Jüdin der Beweis“. Na, endlich! Angela Merkel spricht vor der Knesset und spricht in der Einleitung auch ein paar Sätze hebräisch bevor sie wieder ins Deutsche wechselt. Da ist er also, der Beweis. Sie spricht hebräisch!

Doch da meldet sich Nutzer „Peter B.“ zu Wort:
„Welcher Beweis? Wenn ich auf Englisch eine Rede halte, bin ich nicht gleich Engländer. Schade, dass man uns nicht die Übersetzung ihrer auf Hebräisch gehaltenen Begrüssung des Knessets geliefert hat. Jedenfalls hat sie sich damit Mühe gegeben. Um in einem Land Sympathien zu wecken, indem Wagner-Opern bis vor Kurzem verpönt waren, und mit einer Ansprache in Hebräisch die allgemeine Abneigung gegen alles Deutsche zu mildern sind ja derartige Sprachübungen bestimmt nützlich gewesen.“

Das wiederum ruft den wütenden Nutzer „CJAMSKATER123“ auf den Plan: „du bist doch so dumm du vollpfosten sie sagt im Video noch ich danke das ich diese Rede auf meiner Mutter Sprache halten durfte.“

Sollte sich Merkel nun also doch verraten haben? Ist Hebräisch in Wirklichkeit ihre Mutterspreche?

Peter B. whert sich: „Merkel spricht die Begrüssung auf Hebräisch und dankt den Gastgebern, dass sie ihre Rede auf Deutsch halten kann, was sie ja dann auch tut. In einem Land, das allergisch auf alles, was ‚deutsch‘ ist, reagiert, ist dies lediglich ein Höflichkeitsbeweis gegenüber ihren ‚Gastgebern‘. Sie hat als die REDE (nicht die Einleitung zu derselben) in ihrer ‚hochdeutschen‘ Muttersprache gehalten. Und bitte: ‚Muttersprache‘ schreibt man in einem Wort! Wer ist denn hier nun der wahre ‚Vollpfosten‘?“

Das bringt „CJAMSKATER123“ nun richtig auf die Palme: „Ihr Mutter ist eine jüdin du hurensohn kannst es überall nach gucken“.

Das Problem ist, dass „CJAMSKATER123“ sogar Recht hat – man kann den unbewiesenen Schwachsinn überall nachlesen. Solche Verschwörungstheorien sind jedoch nicht völlig neu. Schon über Kohl wurde und wird gemunkelt, er sei jüdisch und heiße eigentlich Henoch Kohn. In einem einschlägig rechtsextremen und verschwörungstheoretischen Blog heißt es „Kohl ist kein Deutscher, sondern dem Blute nach ein echter Talmudjude.“ Warum ist es Menschen so wichtig, dass der Bundeskanzler oder die Bundeskanzlerin jüdisch sein soll?

Dr. Sebastian Bartoschek ist Psychologe und beschäftigt sich viel mit Verschwörungstheorien. Unter anderem schrieb er seine Dissertation über Verschwörungstheorien im Internet.
„Die Theorie, dass Merkel jüdisch sei, beruht auf der Verschwörungstheorie der jüdischen Weltherrschaft“, so Dr. Bartoschek. „Da Juden angeblich die ganze Welt beherrschen, muss auch Merkel Jüdin sein.“ Für Leute, die an solche Verschwörungstheorien glauben, sei es sehr wichtig, dass Machtpersonen jüdisch sein müssen: „Wenn jemand glaubt, dass hinter allem Bösen der Welt Juden, oder, wie es heutzutage heißt, Zionisten stecken, muss er ja Zeichen der Juden finden, um dies zu beweisen.“ (...)


Komplett zu lesen in der Druck- oder Onlineausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier für 39 Euro im Papierform abonnieren oder hier ein Onlinezugang zu den 12 Ausgaben für 33 Euro kaufen.


Sie können auch diesen Artikel komplett lesen, wenn Sie die aktuelle Ausgabe der "Jüdischen Rundschau" hier online mit der Lieferung direkt an Sie per Post bestellen oder jetzt online für 3 Euro statt 3,70 Euro am Kiosk kaufen.

Brief an die Redaktion schreiben