April 2, 2015 – 13 Nisan 5775
Moin moin, Herr Rabbiner!

image

Ein neuer Gemeinderabbiner für die Liberale Jüdische Gemeinde Hamburg  

Von Bettina Wagner

Die Liberale Jüdische Gemeinde Hamburg (LJGH) erreichte, wie alle Gemeinden zur Zeit, nur wenig gute Nachrichten. Umso größer ist die Freude über ein schönes Ereignis in einer sonst so ernsten Zeit. Seit Februar 2015 konnte die LJGH Rabbiner Dr. Mosche Navon als neuen liberalen Gemeinderabbiner in Hamburg engagieren. Die Gemeinde hatte schon lange nach einem eigenen liberalen Rabbiner für Hamburg gesucht und kann nun endlich durch Spenden eine Rabbinerstelle bezahlen. Die letzten Jahre hatten übergangsweise Studenten Gottesdienste und Thora-Unterricht im Rahmen ihrer Pflichtpraktika abgehalten.

Mosche Navon wurde 1954 in der damaligen Sowjetunion geboren. Seine Eltern stammten aus Moldawien, von wo aus sie mit weiteren wenigen Überlebenden der Schoa unter der Diktatur Stalins nach Sibirien verschleppt wurden. Er absolvierte in Leningrad, im heutigen St. Petersburg, ein Studium der Industrieelektronik an der Staatlichen Elektrotechnischen Universität, die er 1977 abschloss. 1991 emigrierte Mosche Navon nach Israel, wo er 1994 seine heutige Frau Miriam heiratete, mit der er vier Söhne hat.

Komplett zu lesen in der Druck- oder Onlineausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier für 39 Euro im Papierform abonnieren oder hier ein Onlinezugang zu den 12 Ausgaben für 33 Euro kaufen.


Sie können auch diesen Artikel komplett lesen, wenn Sie die aktuelle Ausgabe der "Jüdischen Rundschau" jetzt online für 3 Euro statt 3,70 Euro am Kiosk kaufen.

Brief an die Redaktion schreiben

Email This Page