Eine unvollständige Liste  

Von Ulrich Jakov Becker

2016
Dezember 2016
Baden-Württemberg
Zwei jugendliche Moslems (17 und 15) aus Mannheim und Kreis Aschaffenburg werden festgenommen, nachdem ihnen ein islamisch-terroristischer Anschlagsversuch auf eine öffentliche Einrichtung zu Last gelegt wird. Sie hatten u.a. versucht sich für den Anschlag Schusswaffen zu beschaffen.

23. Dezember 2016
Duisburg
Spezialeinheiten nehmen zwei im Kosovo geborene Brüder (28 und 31) wegen der Vorbereitung eines Anschlags auf ein Einkaufszentrum (vermutlich Centro in Oberhausen) fest.

19. Dezember 2016
Berlin
Der tunesische Terrorist Anis Amri ermordet bei einem Überfahr-Anschlag mit einem Sattelschlepper elf Weihnachtsmarktbesucher (u.a. aus Israel) und verletzt weitere 55. Mehrere Stunden zuvor hatte er den polnischen Fahrer des LKW auf einem Parkplatz erschossen und dann den Tatort observiert, während er Glaubensbrüdern ein Selfie schickte und sie aufforderte für ihn zu beten. Der Islamische Staat bekannte sich zu der Tat. Obwohl Ausweispapiere des Terroristen im Fahrerhaus gefunden wurden, hielten deutsche Behörden und Medien die Identität des Täters lange Zeit verdeckt. Der Terrorist konnte nach dem Anschlag fliehen und wurde am 23. Dezember bei einer Routinekontrolle bei Mailand von einer Polizeistreife erschossen, nachdem er das Feuer auf sie eröffnet hatte. Im nachhinein wurde bekannt, dass der Terrorist den Behörden seit längerem als potentieller IS-Terrorist und Gefahr bekannt war.

16. Oktober 2016
Hamburg
Mord an einem 16-jährigen Jugendlichen durch einen Täter, der zwischen 23 bis 25 Jahre alt, 1,80 bis 1,90 Meter groß sein soll und eine „südländische Erscheinung“ sowie einen Dreitagebart gehabt haben soll. Der Junge wurde ohne Grund und sofort hinterrücks niedergestochen und seine 15-jährige Freundin stieß der Angreifer ins Wasser. Der Islamische Staat bekannte sich zu der Tat.

26. November 2016
Ludwigshafen
Ein 12-jähriger moslemischer Deutsch-Iraker mit IS-Verbindung versucht auf dem Ludwigshafener Weihnachtsmarkt eine selbstgebaute Nagelbombe zu zünden. Der Sprengsatz detoniert nicht. Der Attentäter versucht es abermals am 5. Dezember nahe des Ludwigshafener Rathauses, abermals ohne Erfolg, und wird von aufmerksam gewordenen Beamten festgenommen.

Oktober 2016
Sachsen
Festname des Syrers Jaber al-Bakr. Er soll einen Anschlag auf einen Berliner Flughafen geplant haben. Der 22-Jährige erhängt sich in seiner Zelle.

September 2016
Schleswig-Holstein
Festnahme dreier Syrer (17, 18 und 26), die im Auftrag des IS Anschläge in Deutschland geplant haben sollen.

September 2016
Köln
Ein 16-jähriger syrischer Zuwanderer wird festgenommen, nachdem er via Internetkontakt vom Islamischen Staat Anleitungen zum Bombenbau erhielt und einen Anschlag geplant haben soll.

24. Juli 2016
Ansbach
Ein 27-jähriger Syrer, der sich seit zwei Jahren als „Flüchtling“ in Deutschland aufhielt und IS-Kontakte pflegte, begeht einen Selbstmordanschlag mit Rucksackbombe vor einem Weinlokal. 15 Verletzte. Der Islamische Staat bekannte sich zum Anschlag.

18. Juli 2016
Würzburg
Axtangriff eines minderjährigen „Flüchtlings“ in einer Regionalbahn unter „Allahu Akbar“-Schreien. Ein zufällig vor Ort befindliches Polizei-Sonderkommando kann den Täter erschießen, nachdem er auch sie angegriffen hatte. 5 Schwerverletzte. Der Islamische Staat bekannte sich zum Anschlag.

Juni 2016
Bundesweit
Spezialkräfte der Polizei nehmen drei mutmaßliche IS-Anhänger in Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Brandenburg fest, die einen Anschlag in der Düsseldorfer Altstadt geplant haben sollen.

19. Mai 2016
Bad Friedrichshall
Ein pakistanischer „Flüchtling“ ermordet eine 70-jährige Rentnerin in ihrer Wohnung und hinterlässt einen Zettel mit islamischen Inhalten.

10. Mai 2016
Grafing
Deutscher Moslem sticht auf Passanten unter „Allahu Akbar“ und „Ihr Ungläubigen!“ ein. Ein Toter, drei Verletzte.

16. April 2016
Essen
IS-inspirierter Täter verübt Bombenanschlag auf Sikh-Hochszeitsgemeinde. 3 Verletzte.

März 2016
Berlin
Ein 19-jähriger Syrer wird wegen vermutlichen Anschlagsplänen in Berlin festgenommen. Er soll u.a. Anschlagzziele ausgekundschaftet haben.

26. Februar 2016
Hannover
Das 15-jährige moslemische Mädchen Safia S. mit marokkanischen Wurzeln sticht auf Bundespolizisten ein und verletzt ihn schwer. Sie gab in einem Chat an, bei einem Türkeiaufenthalt vom Islamischen Staat für einen Anschlag in Deutschland angeworben zu sein.

Februar 2016
Berlin
Festnahme von vier Terrorverdächtigen Algeriern in Berlin, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen, nachdem diese einen Anschlag in Berlin geplant haben sollen.

2015
17. November 2015
Hannover
Eine detaillierte Warnung aus Israel verhinderte einen konkreten Terroranschlag in Hannover, u.a. beim Länderspiel Deutschland-Holland im Fußballstadion der Stadt, dem auch Kanzlerin Merkel im VIP-Bereich beiwohnte, bevor auch sie aufgrund einer akuten Warnung evakuiert wurde. Vermutlich war eine zeitversetzte Folge-Anschlagsserie an mehreren Orten nach Pariser Vorbild geplant, die so aber vollständing vereitelt werden konnte. Bis heute gab es keine bekannten Festnahmen oder weitere Aufdeckungen zu dem Anschlag. Es gab widersprüchliche Berichte über einen angeblichen Sprengstofffund in einem Krankenwagen vor dem Stadion.

17. September 2015
Berlin
Der islamische irakische und polizeibekannte Extremist Rafik K. (41), der nicht abgeschoben werden konnte, bedroht Passanten und sticht dann auf eine eingetroffene 44-jährige Polizistin ein und verwundet sie lebensgefährlich. Ihr Kollege erschießt den Täter.

Ende April 2015
Eschborn-Frankfurt
Festnahme eines salafistischen Ehepaars türkischer Herkunft (34 und 35), das im Verdacht steht einen Sprengstoffanschlag am 1. Mai auf ein Radrennen geplant zu haben. Das Rennen rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt wurde abgesagt. Bei der Hausdurchsuchung in der Wohnung des Ehepaars in Oberursel fanden Ermittler islamistische Gewaltvideos und im Keller eine Rohrbombe, Munition, Teile eines Sturmgewehrs G3 und eine Übungsgranate für eine Panzerfaust.

28. Februar 2015
Bremen
Großeinsatz der Bremer Polizei gegen Salafisten aufgrund einer Terrorwarnung. Das islamische Kulturzentrum Bremen wurde durchsucht, in der Innenstadt patrouillierten mit Maschinenpistolen bewaffnete Polizisten und die Schutzmaßnahmen für die jüdische Gemeinde wurden erhöht.

15. Februar 2015
Braunschweig
Aufgrund einer „konkreten“ islamistischen Terrorwarnung wird der Braunschweiger Karneval, mit über 250.000 Jecken der größte Karnevalsumzug Norddeutschlands, von der Polizei abgesagt.

18. Januar 2015
Dresden
Aufgrund einer „konkreten“ islamistischen Terrorwarnung wird eine für den Folgetag geplante PEGIDA-Demonstration abgesagt.

2014
(keine bekannten Vorfälle)

2013
4. August 2013
Eisenhüttenstadt
Zehn Islamisten dringen in die Wohnung eines verheirateten Paares im Asylaufnahmeheim ein und schlagen sie „wegen unsittlichen Verhaltens“ so schwer, dass die Schwangere ihr Baby verliert und der Mann in stationäre Behandlung muss.

März 2013
Bonn
Vier Islamisten werden unter Terrorverdacht festgenommen. Sie sollen ein Attentat auf den Chef von „Pro NRW“ geplant haben.

2012
Dezember 2012
Bonn
Festnahme des 26-jährigen deutschen Islamkonvertiten Marco G., nachdem er versuchte einen Bombenanschlag gegen den Bonner Hauptbahnhof zu verüben.

24. Dezember 2012
Bonn
Islamisten schneiden einem Inder teilweise die Zunge heraus, weil er ihr Angebot ablehnte zum Islam zu konvertieren.

12. Mai 2012
Bonn
Zwei Polizisten werden während einer Demonstration von einem Islamisten mit einem Messer verwundet.

Mai 2012
Bonn
Ausschreitungen nach dem Zeigen von „Mohammed-Karikaturen“: 29 Polizisten werden von „strenggläubigen Moslems“ mit Flaschen und Stangen verletzt.

2011
2. März 2011
Frankfurt am Main
Mordanschlag am Frankfurter Flughafen. Ein Moslem erschießt unter „Allahu Akbar“-Rufen gezielt zwei amerikanische Soldaten und verletzt weitere schwer. Zwei Tote, zwei Verletzte.

29. April 2011
Düsseldorf
Nach amerikanischen NSA-Hinweisen und einer Polizeiüberwachung erstürmt die GSG 9 zwei Düsseldorfer Wohnungen, nimmt drei Terroristen der El-Kaida-„Düsseldorfer Zelle“ fest, die einen Sprengstoffanschlag auf eine große Menschenmenge geplant haben soll. Ein vierter Terrorist der Zelle wurde später in Bochum gefasst.

2010
26. März 2010
Berlin
Zwei junge jüdische Frauen und ein Mann werden in einer U-Bahn-Station gefragt, ob sie jüdisch seien. Kurz darauf erscheint eine Gruppe Moslems und schlägt die drei brutal zusammen und zerschmettert Flaschen auf ihren Köpfen.

2009
(keine bekannten Vorfälle)

2008
September 2008
Köln
Drei Moslems zwischen 15 und 17 locken Polizisten im Stadtteil Rondorf in einen Hinterhalt, um sie zu entwaffnen und anschließend offenbar zu ermorden. Die Täter wurden zu Jugendstrafen verurteilt. Ende 2013 wird die Mutter von zwei der drei Täter am Flughafen Köln/Bonn beim versuchten Schmuggel von mehreren Sturmgewehren festgenommen.

28. Februar 2008
Odenwald
Drei christlich-orthodoxe Geschäftsreisende aus Georgien werden von Moslems auf ein einsames Gehöft gebracht. Dort erschießen die Täter zwei der Christen und schächten später den Dritten. Einer der Täter war ein V-Mann des Landeskriminalamts, der durch Blutspuren in seinem LKA-Wagen überführt wurde.

2007
September 2007
Medebach
Verhinderung großer Autobombenanschläge. Drei Terroristen der „Sauerland-Gruppe“ – ein türkischstämmiger Deutscher und zwei deutsche Islamkovertiten –, Anhänger der „Islamischen Dschihad-Union“, werden in einem von ihnen gemieteten Landhaus von deutschen Spezialkommandos festgenommen. Einer der Terroristen eröffnet das Feuer und schießt einen Polizisten an, bevor er überwältigt werden kann. In dem Haus werden 700 kg Sprengstoffsubstanz und 26 militärische Zünder gefunden. Die drei Terroristen und ein weitere Helfer werden zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt.

2006
31. Juli 2006
Köln
Zwei Kofferbomben in deutschen Regionalzügen zünden, explodieren aber nicht. Die Täter fliehen ins Ausland und werden später als zwei libanesische Moslems identifiziert, die u.a. in Deutschland studierten.

2005
(keine bekannten Vorfälle)

2004
Dezember 2004
Köln
Festnahme von drei „Ansar al-Islam“-Terroristen, die einen Mordanschlag gegen den damaligen irakischen Ministerpräsidenten Ijad Allawi während seines Deutschland-Besuches geplant hatten.

2003
März 2003
Verhaftung eines Tunesiers, der angeblich Anschläge auf amerikanische und jüdische Einrichtungen geplant hatte.

2002
April 2002
Berlin / Düsseldorf
Festnahme von zwei El-Kaida/El Tawhid-Terroristen, die Anschläge auf das jüdische Gemeindezentrum Berlin und jüdische Gaststätten in Düsseldorf geplant hatten.

2001
2001 Hamburg Drei der vier Selbstmordpiloten der Terroranschläge des 11. Septembers entstammten einer Hamburger Terrorzelle, wo sie u.a. die Anschläge vorbereiteten und regelmäßig die örtliche Al-Quds (Jerusalem)-Moschee besuchten.

2000
(keine bekannten Vorfälle)

Komplett zu lesen in der Druck- oder Onlineausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier für 39 Euro im Papierform abonnieren oder hier ein Onlinezugang zu den 12 Ausgaben für 33 Euro kaufen.


Sie können auch diesen Artikel komplett lesen, wenn Sie die aktuelle Ausgabe der "Jüdischen Rundschau" hier online mit der Lieferung direkt an Sie per Post bestellen oder jetzt online für 3 Euro statt 3,70 Euro am Kiosk kaufen.

Brief an die Redaktion schreiben