März 5, 2015 – 14 Adar 5775
Jeden Tag ein neuer „Einzelfall“

image

Ein Wort soll das Offensichtliche verschleiern  

Von Monika Winter

Der islamistische Terror hat Europa schon längst erreicht. Mittlerweile sehen wir täglich die grausamsten Bilder im Internet oder in den Sendern der Fernsehanstalten. Wer jetzt noch von „Einzelfällen“ spricht, ist auf beiden Augen blind. Trotzdem scheint es noch genügend Blinde zu geben.

Die dänische Polizei beschrieb den Terroristen Omar Abdel Hamed El-Hussein zuerst als vermutlichen Einzeltäter. Fast alle Medien übernahmen sofort diese Bezeichnung. Mittlerweile befinden sich aber schon zwei Komplizen in Haft, die ihn mit Rat und Tat unterstützt haben sollen.

In Deutschland, in der Stadt Essen, wollte ein Mob von Hamas-Unterstützern die Alte Synagoge stürmen. Am 16. April 2001 schießt die Terrororganisation Hamas die erste Rakete auf Israel. Im Jahr 2012 wurden 1.632 Raketen auf israelischem Gebiet identifiziert. Während der Operation „Protective Edge“ (8. Juli − 25. August, 2014), wurden 3.852 Raketen-Treffer in Israel registriert. Seit dem Ende der Operation landeten nur noch drei Raketen in Israel.

Komplett zu lesen in der Druck- oder Onlineausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier für 39 Euro im Papierform abonnieren oder hier ein Onlinezugang zu den 12 Ausgaben für 33 Euro kaufen.


Sie können auch diesen Artikel komplett lesen, wenn Sie die aktuelle Ausgabe der "Jüdischen Rundschau" jetzt online für 3 Euro statt 3,70 Euro am Kiosk kaufen.

Brief an die Redaktion schreiben

Email This Page