Juli 6, 2015 – 19 Tammuz 5775
Im Auge des Sturms

image

Von den einzigen deutschsprachigen Juden, die vom Holocaust verschont blieben  

  • Juli 6, 2015 – 19 Tammuz 5775
  • Politik, Welt
  • 686 mal gelesen

Von Richard Diesing

Während überall in Europa die Nazis Länder überfallen und die jüdischen Einwohner ermorden, macht die Schweiz einfach nicht mit. Weder bei Krieg und beim Holocaust schon gar nicht. Sie bleibt neutral. Die jüdische Bevölkerung der Schweiz ist sicher. Ist deshalb die jüdische Bevölkerung anders als in Deutschland? Ist die Schoah in der Schweiz überhaupt ein Thema?
(…)
Aber während die Nazis in Deutschland mordeten, blieb die jüdische Bevölkerung der Schweiz geschützt. Außerdem wurden einige Flüchtlinge, darunter viele Juden, aufgenommen. Für Kritik sorgte die Flüchtlingspolitik der Schweiz dennoch. Juden, die in die Schweiz flüchten wollten und einen sogenannten Judenstempel in ihrem Pass hatten, durften nur dann einreisen, wenn sie zuvor ein Visum erhielten.
(…)
Ein Paradies für Juden war und ist die Schweiz also nicht. Aber dennoch: Durch geschickte Politik konnte die jüdische Bevölkerung der Schweiz gerettet und zahlreiche jüdische Flüchtlinge aus anderen Ländern vor den Nazis gerettet werden. Da bleibt nur eins zu sagen: Danke!

Zum Schluss noch Dieses: 1940, also mitten in der Nazi-Zeit, wurde im schweizerischen St. Gallen die Jüdin Ruth Dreifuss geboren – 1999 wurde sie Bundespräsidentin der Schweiz.

Komplett zu lesen in der Druck- oder Onlineausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier für 39 Euro im Papierform abonnieren oder hier ein Onlinezugang zu den 12 Ausgaben für 33 Euro kaufen.


Sie können auch diesen Artikel komplett lesen, wenn Sie die aktuelle Ausgabe der "Jüdischen Rundschau" jetzt online für 3 Euro statt 3,70 Euro am Kiosk kaufen.

Brief an die Redaktion schreiben

Email This Page