Juli 7, 2017 – 13 Tammuz 5777
Gabriel und seine Freunde

image

Der deutsche Außenminister versteht sich besser mit Rohani als mit Netanjahu und Trump  

Von Anastasia Iosseliani

Der deutsche Außenminister & einer der drei Weisen aus dem Abendland der SPD, Sigmar Gabriel, hat sich schon wieder dem Regress hingegeben & sich somit unter vernunftbegabten Menschen bis auf die Knochen blamiert.

Siggi-Pop will Friedensgespräche mit den Taliban. Ganz richtig, der Mann, der, um ein Gespräch mit zwielichtigen NGOs führen zu können, ein Treffen mit dem einzig demokratisch legitimierten Regierungschef der Region, Benjamin Netanjahu, in den Wind schlug, will Friedensgespräche mit mörderischen, frauenhassenden Dschihadisten, die es geschafft haben Afghanistan in den Abgrund zu reissen. Natürlich beschränkt Siggi Pop seine Kritik auf die einzige Demokratie der MENA-Region & den einzigen jüdischen Staat der Welt.

Als Wirtschaftsminister konnte Siegmar Gabriel es kaum erwarten in den Iran zu reisen nachdem dieser unsägliche Deal unterschrieben wurde. Während seiner Iran-Reise hat Sigmar Gabriel sich natürlich nicht mit Oppositionellen getroffen, da sie entweder im Gefängnis sitzen oder vom Regime ins Exil gezwungen wurden. Sigmar Gabriel war es auch egal, dass die Islamische Republik neue Hinrichtungsrekorde unter dem «gemäßigten» Präsidenten Rohani erreicht. In der Islamischen Republik sitzen noch immer fast 50 Minderjährige in der Todeszelle. Hinzu kommt, dass man auch wegen Apostasie vom Islam zum Tode verurteilt werden kann, wie dies beim 21-jährigen Sina Dehghan der Fall ist.

Sigmar Gabriels Handlungen sind meist die eines moralisch prostituierten Appeasers, der aufgrund der Opfer der Alliierten in einem freien & wohlhabenden Land aufwachsen konnte, sich deshalb niemals ernsthaft Gedanken machen musste, wie man totalitäre, menschenverachtende Ideologien bekämpfen muss.

Sigmar Gabriels Ignoranz gefährdet das Leben von Juden, afghanischen Frauen & säkularen Iranern, weil Sigmar Gabriel eben nicht irgendein Freak ist, der auf einer Holzkiste im Hyde Park seinen Irrsinn kundtut, sondern der Außenminister einer Wirtschaftsmacht, die auch noch NATO-Mitglied ist & somit die Weltpolitik zum Guten wie zum Schlechten prägen kann.

Sigmar Gabriel hat sich mit seiner offen gezeigten Ignoranz & seiner Bereitschaft praktisch jedem Dschihadisten die Absolution zu erteilen, für das Schlechtere entschieden.

Summa summarum: Dass Sigmar Gabriel als einer der Hoffnungsträger der SPD gilt, wirft für mich kein gutes Licht auf die SPD & ihre derzeitige Parteielite als Ganzes. Es ist mehr als bedauerlich, wenn eine Volkspartei mit solchen Schlachtrössern in den Wahlkampf zieht.

Komplett zu lesen in der Druck- oder Onlineausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier für 39 Euro im Papierform abonnieren oder hier ein Onlinezugang zu den 12 Ausgaben für 33 Euro kaufen.


Sie können auch diesen Artikel komplett lesen, wenn Sie die aktuelle Ausgabe der "Jüdischen Rundschau" hier online mit der Lieferung direkt an Sie per Post bestellen oder jetzt online für 3 Euro statt 3,70 Euro am Kiosk kaufen.

Brief an die Redaktion schreiben