Die Jahrestagung der Union Progressiver Juden in Spandau war auch in diesem Jahr ein Erfolg  

Von Wolfgang Seibert

Seit 21 Jahren treffen sich in jedem Jahr liberale Juden, um gemeinsam zu lernen, zu beten und zu feiern, Erfahrungen austauschen, Positionen zu erarbeiten und zu klären. In diesem Jahr vom 2. bis zum 5. Juli. Die Tagung dient dazu das bislang Erreichte in neue Bezüge zu stellen und Perspektiven für die Zukunft aufzuzeigen. Arbeitsgruppen zu verschiedenen Themen und Referate von qualifizierten Persönlichkeiten aus dem In- und Ausland schaffen Raum für gemeinsames Lernen und Erfahrungsaustausch. Die Tagung dient auch dem Zweck ein Forum zu bieten, in dem die Vielfalt jüdischen Lebens in Deutschland zu Wort kommen und zum Ausdruck gebracht werden kann. Seit langen Jahren findet dieses Treffen in Berlin statt. Auch bei diesem Treffen ist zu bemerken, dass es eine Rennaisance des liberalen Judentums in Deutschland gibt. Die Zahl der Teilnehmer wächst und wächst. In diesem Jahr nahmen etwa 200 Juden an dem Treffen teil, einer noch größeren Zahl musste leider eine Absage erteilt werden, weil es einfach keine Unterkunftsmöglichkeit für so viele Menschen gab. Das Hotel Christophorus in BerlinSpandau platzt aus allen Nähten. (...)

Komplett zu lesen in der Druck- oder Onlineausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier für 39 Euro im Papierform abonnieren oder hier ein Onlinezugang zu den 12 Ausgaben für 33 Euro kaufen.


Sie können auch diesen Artikel komplett lesen, wenn Sie die aktuelle Ausgabe der "Jüdischen Rundschau" jetzt online für 3 Euro statt 3,70 Euro am Kiosk kaufen.

Brief an die Redaktion schreiben

Email This Page