Oktober 8, 2014 – 14 Tishri 5775
Es geht um Israel

image

Die Bundesregierung tut zu wenig gegen Antisemitismus 

(Auszug aus dem Text:)

Von Jörg Rensmann

Für den 14. September 2014 hatte der Zentralrat der Juden zur bundesweiten Kundgebung aufgerufen. Die Teilnehmeranzahl blieb mit ungefähr 5.000 äußerst bescheiden, und gekommen waren oft unter großem zeitlichem Aufwand hauptsächlich Menschen aus den Jüdischen Gemeinden. Solidarität aus der Zivilgesellschaft, Solidarität mit auch in Deutschland bedrohten Juden blieb also weitgehend aus, anders als noch vor 14 Jahren, als nach dem Anschlag auf die Düsseldorfer Synagoge noch 200.000 Menschen nach Berlin kamen. Man gewinnt den Eindruck, dass nahezu ausschließlich Juden selbst für die Bekämpfung des Antisemitismus zuständig sind; die Kundgebung kam schließlich auf Betreiben des Zentralrates zustande. Wünschenswert wäre, dass etwa die großen Parteistiftungen die Bekämpfung des Antisemitismus in jeder Ausformung zu ihrer Sache machen, und zwar nicht nur dem Namen nach und nicht nur in Deutschland.

(...)

Den ganzen Text hier lesen

Komplett zu lesen in der Druckausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier abonnieren oder hier ein Probeexemplar bestellen.

Brief an die Redaktion schreiben