Dezember 15, 2014 – 23 Kislev 5775
Eine jüdische Wertheriade

image

Erinnerung an Ludwig Jacobowski und seinen roman Werther, der Jude 

(Auszug aus dem Text:)

»Durch die zeit wurde allmählich sein Schmerz entwickelt, nicht entkräftet.«
Jean Paul, titan

Von Ralf Frodermann

als im Jahr 1892 die ein wenig holprig daherkommende goethe adaption Lud- wig Jacobowskis (1868–1900), Werther, der Jude, erschien, lag Theodor Lessings kämpferische abhandlung Der jüdische Selbsthass noch in einer fernen zukunft.
1930 erst sollten die sechs »Lebensge- schichten« Lessings – komponiert nach dem architektonischen Muster einer Syn- agoge, mit den Kapiteln »vorhalle« und »Kuppel« – über otto Weininger, Paul ree, Karl Kraus, arthur trebitsch, Maxi- milian Harden und Max Steiner erschei- nen, denen Jacobowski ein früher bruder im geist war.

(...)

Komplett zu lesen in der Druckausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier abonnieren oder hier ein Probeexemplar bestellen.

Brief an die Redaktion schreiben

Email This Page