September 8, 2017 – 17 Elul 5777
Dudenkritisch

image

Der Duden kennt nur das Wort „israelkritisch“. Worte wie „irankritisch“ oder „palästinakritisch“ dagegen existieren nicht. 
  

Von Gerd Buurmann

Neulich war ich in dem virtuellen Wörterbuch www.duden.de auf der Suche nach einem Wort. Ich suchte „Deutschlandkritisch“. Der Duden antwortete:

„Leider haben wir zu Ihrer Suche nach ‚Deutschlandkritisch‘ keine Treffer gefunden. Oder meinten Sie ‚deutschlandpolitisch‘?“

Dann suchte ich „Englandkritisch“:

„Leider haben wir zu Ihrer Suche nach ‚Englandkritisch‘ keine Treffer gefunden. Oder meinten Sie ‚sanskritisch‘?“

Ich suchte nach „Amerikakritisch“, „Russlandkritisch“, „Chinakritisch“, „Keniakritisch“ und „Brasilienkritisch“:

„Leider haben wir zu Ihrer Suche nach ‚Amerikakritisch‘ keine Treffer gefunden. Oder meinten Sie ‚amerikanistisch‘?“

„Leider haben wir zu Ihrer Suche nach ‚Russlandkritisch‘ keine Treffer gefunden. Oder meinten Sie ‚russlanddeutsch‘?“

„Leider haben wir zu Ihrer Suche nach ‚Chinakritisch‘ keine Treffer gefunden. Oder meinten Sie ‚diakritisch‘?“

„Leider haben wir zu Ihrer Suche nach ‚Keniakritisch‘ keine Treffer gefunden. Oder meinten Sie ‚zeitkritisch‘?“

„Leider haben wir zu Ihrer Suche nach ‚Brasilienkritisch‘ keine Treffer gefunden. Oder meinten Sie ‚brasilianisch‘?“

Am Ende versuchte ich es noch mit „Irankritisch“:

„Leider haben wir zu Ihrer Suche nach ‚Irankritisch‘ keine Treffer gefunden. Oder meinten Sie ‚israelkritisch‘?“

Nein, ich meinte „Irankritisch“, aber da der Duden „Israelkritisch“ vorschlug, dachte ich mir, schau doch mal nach, ob es das Wort im Duden gibt:

„Israelkritisch
Adjektiv – dem Staat Israel gegenüber kritisch (eingestellt)
Zum vollständigen Artikel“

Siehe da. Das Wort gibt es. „Irankritisch“ gibt es nicht, aber „israelkritisch“. Ich schaute direkt nach, ob es auch das Wort „Palästinakritisch“ gibt:

„Leider haben wir zu Ihrer Suche nach ‚Palästinakritisch‘ keine Treffer gefunden. Oder meinten Sie ‚palästinensisch‘?“

Natürlich nicht. Es gibt nur Israelkritik. Isa Nowotny und Ursula Prem schreiben dazu:

„Wenn es ‚israelkritisch‘ als Wort gibt, aber nicht zum Beispiel ‚nordkoreakritisch“, dann dürfte das ein deutliches Zeichen sein.“

Komplett zu lesen in der Druck- oder Onlineausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier für 39 Euro im Papierform abonnieren oder hier ein Onlinezugang zu den 12 Ausgaben für 33 Euro kaufen.


Sie können auch diesen Artikel komplett lesen, wenn Sie die aktuelle Ausgabe der "Jüdischen Rundschau" hier online mit der Lieferung direkt an Sie per Post bestellen oder jetzt online für 3 Euro statt 3,70 Euro am Kiosk kaufen.

Brief an die Redaktion schreiben