August 7, 2015 – 22 Av 5775
Die Makkabi-Spiele in Berlin

image

Die größte jüdische Party Europas  

Von Simon Akstinat

Nach dem Motto „Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!“ lassen wir hier vor allem Bilder vom Abend des 28. Juli sprechen. So viele positive Kuriositäten auf so engem Raum waren in und um die Wald- bühne im Berliner Westen zu bewun- dern: Angehörige der großen argentini- schen jüdischen Gemeinde ziehen vorbei an „Berliner Kindl“- und Bratwurst-Buden, hauptsächlich moslemische Länder wie Aserbaidschan oder die Türkei entsenden fröhliche jüdische Mannschaften, deutsche Juden schwenken begeistert schwarz-rot-gold und eine ebenfalls deutsche Jüdin singt die deutsche Nationalhymne zu der das ganze Publikum aufsteht. Irland und Georgien entsenden jeweils genau einen sportlichen Juden, Schottland kommt stilecht im Kilt und auch eher „ausgefallene“ Staaten, in denen man die Existenz einer jüdischen Gemeinschaft gar nicht erwartet wie z.B. Estland oder Gibraltar, sind vertreten. Überraschend war, dass Südafrika, die USA, Argentinien und Australien überhaupt vertreten waren – schließlich waren die European Maccabi Games als Europameisterschaft der jüdischen Sportler angekündigt. Sehr heterogen war die Alterzusammensetzung der einzelnen Mannschaften: Während aus beispielsweise Asernaidschan eher gestandene Herren aufmarschierten, glich die spanische Mannschaft einem großen Klassenausflug. (...)

Komplett zu lesen in der Druck- oder Onlineausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier für 39 Euro im Papierform abonnieren oder hier ein Onlinezugang zu den 12 Ausgaben für 33 Euro kaufen.


Sie können auch diesen Artikel komplett lesen, wenn Sie die aktuelle Ausgabe der "Jüdischen Rundschau" jetzt online für 3 Euro statt 3,70 Euro am Kiosk kaufen.

Brief an die Redaktion schreiben