November 4, 2014 – 11 Heshvan 5775
Die Anfänge der israelischen Armee (Teil 1)

image
  • November 4, 2014 – 11 Heshvan 5775
  • Israel
  • 772 mal gelesen

(Auszug aus dem Text:)

Von Karl Pfeifer

Bis zum 19. Jahrhundert hatten die Begriffe Juden und Militär nichts gemeinsam. Schon Johann Nestroy machte sich über jüdische Soldaten lustig. »Marsch« befiehlt der Unteroffizier in seinem 1849 uraufgeführten Stück Judith und Holofernes einer Gruppe jüdischer Soldaten. Den Soldaten Hosea lässt er fragen »wohin?«. Damit wollte er die den Juden zugeschriebene Disziplinlosigkeit und Feigheit illustrieren. Heute wissen wir, wie wichtig es ist, nicht blindlings hinter einem Führer zu marschieren und die richtigen Fragen noch rechtzeitig zu stellen. Die Emanzipation der Juden ging einher mit dem nun auch von ihnen zu leistenden Militärdienst. Juden beteiligten sich an den nationalen Befreiungsbewegungen im Europa des 19. Jahrhunderts, die gegen das russische und das österreichisch- ungarische Reich gerichtet waren und später an revolutionären Terrorgruppen.

(...)

Den ganzen Text hier lesen

Komplett zu lesen in der Druckausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier abonnieren oder hier ein Probeexemplar bestellen.

Brief an die Redaktion schreiben

Email This Page