Juni 8, 2015 – 21 Sivan 5775
Deutsch als Amtssprache in Israel

image

Erstmals wendet sich ein israelischer Regierungsbeamter auf Deutsch an sein Publikum  

Zugegeben – die Überschrift ist etwas dick aufgetragen. Hebräisch ist und bleibt natürlich die Amtssprache Israels. Und wir sprechen im Folgenden „nur“ von einer Facebook-Seite. Dennoch
hat der Schritt der Pressestelle der Zahal großen symbolischen Wert.
Denn seit Kurzem wendet sich die israelische Armee zum ersten Mal offiziell in deutscher Sprache an die Öffentlichkeit. Der verantwortliche Major Arye Shalicar erklärt dazu Folgendes im Netz:

„Liebe Facebook-Nutzer, rechtzeitig zum 50. Jahrestag der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Israel und Deutschland geht die erste deutschsprachige Facebookseite der israelischen Streitkräfte (IDF) online. Dies ist die offizielle Facebookseite des IDF-Pressesprechers und Leiters der
Pressestelle Internationale Medien/ Europa, Major Arye Sharuz Shalicar. Habt ihr Fragen an die IDF? Hier werden sie direkt beantwortet. Auf dieser Seite erhaltet ihr aktuelle Mitteilungen sowie viele weitere Informationen aus erster Hand. Zudem werdet ihr hier über die verschiedensten IDF-Einheiten und IDF-Aktivitäten sowie über neueste Entwicklungen in der Region informiert. Also: Bruchim Habaim, herzlich willkommen auf der neuen Facebookseite!“

Die „Jüdische Rundschau“ stellte dem engagierten Offizier einige Fragen zu dem neuen Angebot, das auf großes Interesse stößt – die zahlreichen „Gefällt mir“-Klicks bei jedem seiner Einträge sprechen eine deutliche Sprache.

Welche Reaktionen hat das neue Sprachangebot bis jetzt hervorgerufen?

Es herrscht schon jetzt reger Austausch zwischen mir und hunderten von Nutzern, sowohl privat als auch während der Frage-Antwort-Runden. Darüber hinaus finden oftmals auch Diskussionen statt zwischen den Nutzern untereinander. Das ist äußerst erfreulich für mich, denn ich sehe, dass solch eine Seite unbedingt nötig war und die Mühe sich auszahlt.

Gibt es auf Deutsch andere Nachrichten der Armee als beispielsweise auf Französisch?

Diese Seite ist meine offizielle Seite und somit bekommt sie eine ganz eigene Note, die man auf den offiziellen Seiten auf Englisch, Spanisch, Französisch, Arabisch oder Russisch nicht findet. Ich füge
Elemente meines persönlichen IDF-Alltags hinzu, die einen wahren Einblick geben zum einen über
die Sicherheitslage und zum anderen über meine ganz persönlichen Erlebnisse als Pressesprecher
der IDF.

Abgesehen von dem Völkerverständigungs-Aspekt ist mehr Deutschsprachigkeit aber sicher auch ein
pragmatischer Schritt und Gebot der Stunde, denn Israels Gegner und Todfeinde (sogar solche wie der „Islamische Staat“) sind natürlich schon längst deutschsprachig im Netz vertreten und verstehen es auf allen Kanälen antiisraelische Propaganda in der größten Sprachgemeinschaft der EU zu streuen. Da wird Arye Shalicar in Zukunft mit Fakten gegenhalten. Gerade in Deutschland, wo man Nachrichten über Israel und seine Armee nur aus zweiter Hand durch Journalisten bekommt, die Israel mitunter alles andere als wohlgesonnen sind, ist ein solch direktes Sprachrohr wichtig. Diese Journalisten verschweigen bzw. übersehen oft auch Ereignisse, die seiner Meinung nach mehr aufs Tablett gehoben werden sollten.

Komplett zu lesen in der Druck- oder Onlineausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier für 39 Euro im Papierform abonnieren oder hier ein Onlinezugang zu den 12 Ausgaben für 33 Euro kaufen.


Sie können auch diesen Artikel komplett lesen, wenn Sie die aktuelle Ausgabe der "Jüdischen Rundschau" jetzt online für 3 Euro statt 3,70 Euro am Kiosk kaufen.

Brief an die Redaktion schreiben

Email This Page