Die RTL-Moderatorin Maxi Biewer erhält begeisterten Zuspruch für ihre Wünsche zum jüdischen Lichterfest  

„Sehr geehrte Frau Biewer,
ich möchte zum Ausdruck bringen, wie sehr Sie mich gestern berührt haben. Ich bin ein in Argentinien geborener deutscher Jude, der seit über 35 Jahren in Deutschland lebt und zum ersten Mal, seit ich in Deutschland bin, habe ich, dank Ihnen, öffentliche Festtagswünsche zu Chanukka erlebt. Sie haben mir damit eine unglaublich große Freude gemacht. Herzlichen Dank dafür.
Chag sameach bzw. Frohe Weihnachten für Sie Ihr Dr. XXXXXX mit Familie“

Diese Mail erreichte mich am 25. Dezember. Es hat mich im Nachgang wiederum berührt, mit wie wenig man doch Freude bereiten kann…. und wie ungewöhnlich solche Selbstverständlichkeiten in Deutschland immer noch sind. Das Fastenbrechen im Ramadan findet mittlerweile in fast jeder Redaktion, ob Zeitung, Fernsehen oder Radio Erwähnung, das Chinesische Neujahrsfest – wegen der farbenfrohen Bilder – bereichert auch jedes Jahr wieder den Newsblock in den privaten und öffentlich-rechtlichen Nachrichten, auch die Kumbh Mela, bei der Millionen Hindus im Ganges baden, findet ihren Weg in unsere Wohnzimmer. Mit welch herrlicher Selbstverständlichkeit kann man in den USA neben Weihnachtskarten auch Chanukka-Karten kaufen, überall prangen neben „Merry Xmas“- auch „Happy Chanukka“-Wünsche… Vielleicht wäre es Zeit, etwas weltoffener zu werden – in den Kleinigkeiten.

Mit sonnigen Grüßen

Maxi Biewer

Maxi Biewer wurde 1964 in Ost-Berlin geboren, ist diplomierte Schauspielerin und spielte in zahlreichen DDR-Filmen. Seit nunmehr 24 Jahren ist sie Wetter-Moderatorin beim Fernsehsender RTL.

Komplett zu lesen in der Druck- oder Onlineausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier für 39 Euro im Papierform abonnieren oder hier ein Onlinezugang zu den 12 Ausgaben für 33 Euro kaufen.


Sie können auch diesen Artikel komplett lesen, wenn Sie die aktuelle Ausgabe der "Jüdischen Rundschau" hier online mit der Lieferung direkt an Sie per Post bestellen oder jetzt online für 3 Euro statt 3,70 Euro am Kiosk kaufen.

Brief an die Redaktion schreiben