Wissen

image

September 5, 2015 – 21 Elul 5775

Die Samaritaner – Israeliten, aber keine Juden

Der zweite Arm des alten Volkes Israel zählt heute nur noch knapp 700 Menschen  

von Tom Brenner Es gibt sie kaum noch. Sie sind gewissermaßen vom Aussterben bedroht und dennoch wert, einmal genauer betrachtet zu werden. Denn sie haben eine reiche und interessante Geschichte und sind für Leser der JÜDISCHEN RUNDSCHAU vielleicht beim nächsten Israel-Urlaub ein interessanter Stopp bei der Israel-Rundreise: Die Samaritaner. Um diese Religionsgemeinschaft zu verstehen, müssen

August 7, 2015 – 22 Av 5775

„Ik was geen held!“

Hans Calmeyer – ein vergessener, jetzt wiederentdeckter Judenretter  

Von Joseph Heid Hat er, oder hat er nicht? War Hans Calmeyer, der als NS-„Rassereferent“ in den besetzten Niederlanden zwischen 1941 bis 1945 fungierte, ein Judenretter oder hat er sich nach 1945 als ein solcher stilisiert? Für...

August 7, 2015 – 22 Av 5775

Sommerferien! – Die Judeninsel Norderney

Die ostfriesische Insel war einmal der populärste Strandurlaubsort deutscher Juden  

Von Konstantin Schuchardt Zu Beginn des 19. Jahrhunderts verließen die Juden in Deutschland  – mit der Vision von rechtlicher Gleichstellung und gesellschaftlicher Akzeptanz vor Augen – die Isolation des Ghettos. Zum bürgerlichen Lebensgefühl jener Zeit gehörte die Sommerfrische...

Juli 3, 2015 – 16 Tammuz 5775

Das Scheunenviertel – Berlins „Offenes Ghetto“

Ein ehemaliges Elendsviertel und sein Antlitz im 21. Jahrhundert  

Von Ulrike Stockmann Es ist etwas ungeheuer Faszinierendes, die historische Entwicklung einer Stadt nachzuvollziehen. Man glaubt, einen Ort zu kennen, weil man ihn schon immer kannte. Man sitzt in der Gegenwart, vertraut mit der zeitgenössischen Gestalt seiner...

Juli 3, 2015 – 16 Tammuz 5775

Alte Synagoge zu Erfurt soll Weltkulturerbe werden

In Thüringens Hauptstadt steht die älteste Synagoge Deutschlands  

Von Claudia Trache (…) Auch wenn bereits im 8. bzw. 9. Jahrhundert Juden in Erfurt gelebt haben sollen, so gibt es mit dem „Erfurter Judeneid“, ausgestellt vom Mainzer Erzbischof Konrad I., erst Ende des 12. Jahrhunderts den...

Juni 8, 2015 – 21 Sivan 5775

Die fatalste Lüge der Menschheit

Die „Protokolle der Weisen von Zion“  

Von Tom Brenner (…) Eine der ältesten Quellen für die „Protokolle der Weisen von Zion“ ist die Satire „Dialogue aux enfers entre Montesquieu et Machiavel“ („Dialog in der Hölle zwischen Montesquieu und Machiavel“). Dieses Buch wurde erstmals...

Juni 8, 2015 – 21 Sivan 5775

Ausgekocht und angeschickert

Zahlreiche Jiddismen bereichern fast unbemerkt die deutsche Sprache  

Von Laura Külper Obwohl man sich mittlerweile in jedem deutschen „Kaff“ „Hals und Beinbruch“ wünscht, ist den meisten Menschen heute nicht klar, dass diese Begriffe einen jiddischen oder hebräischen Ursprung haben. Sprachwissenschaftler gehen davon aus, dass weit...

Juni 8, 2015 – 21 Sivan 5775

Europas größter jüdischer Friedhof

Zu Besuch auf dem Friedhof von Berlin-Weißensee  

Von Simon Akstinat Es ist erstaunlich. In unmittelbarer Reichweite von Adolf Hitler hat ein Stück jüdischer Kultur überlebt, das so groß ist, das man sich darin verläuft. Die Rede ist vom Jüdischen Friedhof in Berlin-Weißensee im Nordosten...

Juni 8, 2015 – 21 Sivan 5775

„Wir Hamburger lassen keinen von uns über Bord gehen“

Ein Porträt des Bankiers Max Warburg  

Von Claudia Trache Als erfolgreicher jüdischer Bankier mit dem richtigen Gespür für wirtschaftliche Tendenzen, entwickelte er das Bankhaus M.M. Warburg & Co. zur führenden Privatbank Hamburgs, meisterte mit Hilfe seiner in Amerika lebenden Brüder die Weltwirtschaftskrise bis...

Mai 13, 2015 – 24 Iyyar 5775

Jüdische Rundschau, die Erste

Über die Anfänge der „Jüdischen Rundschau“ vor 1938  

Von Claudia Trache Seit Juli vergangenen Jahres ist mit der Jüdischen Rundschau (JR) eine neue Monatszeitung auf dem deutschsprachigen Markt, die sich in großer thematischer Breite mit dem jüdischen Leben der Gegenwart und Vergangenheit beschäftigt. Eine gleichnamige...

Page 4 of 6 1 2 3 4 5 6