Welt

image

Februar 8, 2016 – 29 Shevat 5776

Zu Besuch bei jüdischen Journalisten in Ungarn


Zu Besuch bei jüdischen Journalisten in Ungarn
Gutes und Schlechtes für die Juden in Orbans Ungarn  


Von Karl Pfeifer 

Die Medien berichteten 2015 ausführlich über Ungarn und es gab auch tendenziöse Berichte, die lediglich Negatives oder Positives zeigten. Deswegen führte ich mit dem Chefredakteur der zweiwöchentlich erscheinenden Zeitung des „Verbandes der jüdischen Gemeinden Ungarns“ („MAZSIHISZ“) ein Interview. Der 80-jährige Oberrabbiner Peter Kardos ist nicht nur seit Jahrzehnten Gemeinderabbiner im XIV. Bezirk

Februar 8, 2016 – 29 Shevat 5776

Das Phantom des Terrors

Den „Islamischen Staat“ kennt nun jeder – seinen Chef fast niemand  

Von Richard Diesing Viel weiß man nicht über den Mann, der von seinen Gefolgsleuten „Kalif“ genannt wird. Bei Treffen mit Geiseln trägt er eine Maske, es gibt nur zwei Bilder, bei denen sicher ist, dass sie von...

Januar 4, 2016 – 23 Tevet 5776

Sinti, Roma und Juden – eine Schicksalsgemeinschaft?

Sinti, Roma und Juden – eine Schicksalsgemeinschaft?  

Von Wolfgang Seibert Nicht erst seit der Schoah ist bekannt, dass es zwischen Juden, Sinti und Roma viele Gemeinsamkeiten und Berührungspunkte gibt. Das Verhältnis zwischen beiden Völkern ist gut, entgegen der Meinung vieler Menschen. Es ist geprägt...

Januar 4, 2016 – 23 Tevet 5776

Die Türkei klopft wieder bei Israel an

Russlands Groll lässt Erdogan nach Freunden suchen  

Von Sean Savage Delegierte aus Israel und derTürkeihaben sich kürzlich in der Schweiz getroffen, um eine Vereinbarung auszuhandeln, um ihre diplomatischen Beziehungen zu normalisieren. Berichten zufolge trafen sich der neue Mossad-Chef Yossi Cohen und Joseph Ciechanover, ein...

Januar 4, 2016 – 23 Tevet 5776

Die Zwei-Staaten-Lösung für Frankreich muss her!

Die Zeit ist reif für mutige Lösungen - ein satirisches Essay  

Von Jerome Lombard Es sind diese unsere Zeiten, die nach mutigen Entscheidungen verlangen. Den gewaltigen und drängenden politischen Herausforderungen kann nur noch mit unorthodoxen Lösungen adäquat begegnet werden. 2016 könnte ein großes Jahr, ein Jahr des Nonkonformismus...

Januar 4, 2016 – 23 Tevet 5776

Der Preis der Zusammenarbeit mit dem Iran

Der Pakt mit dem Teufel lohnt sich nicht  

Von Ben Cohen Im Januar 2016 jährt sich der Todestag von Alberto Nisman zum ersten Mal. Der argentinische Bundesstaatsanwalt recherchierte ein ganzes Jahrzehnt lang zu dem Bombenanschlag auf das jüdische AMIA-Zentrum in Buenos Aires im Jahre 1994...

Januar 4, 2016 – 23 Tevet 5776

Weg von Mao – hin zum Moses

Das Judentum ging in China schon vor dem Kommunismus fast verloren  

Von Oleg Shpunt Der Wechsel der Steuermänner in China hat politische und ökonomische Gründe, die ihrerseits auf den Ambitionen der heutigen chinesischen Führer fußen. Deswegen weicht die Zeitspanne des Vergessens, die die jüdische Gemeinde in China in...

Januar 4, 2016 – 23 Tevet 5776

Irans Macht in Lateinamerika bröckelt

Teherans Freunde verlieren wichtige Wahlen  

Von Stefan Frank  Die jüngsten Wahlen in Argentinien und Venezuela haben nicht nur für die dortige Bevölkerung eine Wende zum Besseren gebracht – die andere gute Nachricht ist, dass Irans Ausbreitung einen Rückschlag erleidet. Seit dem 10....

Januar 4, 2016 – 23 Tevet 5776

„Wir werten Leid nicht!“

Die moralische Fäule der modernen Linken  

Von Evelyn Gordon Die israelische Journalistin Amira Hass hat mir endlich ein Mysterium erklärt, das mich schon lange verwirrte: Wie schafft es die Europäische Union ihre Politik im Nahen Osten mit ihrem Selbstverständnis als Held der Moral,...

Januar 4, 2016 – 23 Tevet 5776

Schweden im Quasi-Krieg mit Israel

Von den schwedischen Attacken gegen Israel nimmt kaum jemand Notiz  

Von Giulio Meotti Laut dem „Global Peace Index“ ist Schweden ein Muster an Gleichheit und Chancengleichheit. Nur in einer besonderen Art Hass tut Stockholm sich hervor: im Hass gegen Israel. Während eines durch den schwedischen Fernsehsender SVT2...

Page 21 of 31 1 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 31