Politik

image

Juli 6, 2015 – 19 Tammuz 5775

Heil Hisbollah!

Der Hitlergruß ist keineswegs aus der Mode – die Hisbollah benutzt ihn bis heute  

Von Richard Diesing Offen antisemitisch zeigt sich die Hisbollah nicht nur, indem sie den Hitlergruß benutzt. Auch Politiker der nicht als Terrororganisation geltenden Hisbollah äußern sich offen antisemitisch. Wenn überhaupt wird nur der militärische Arm der Hisbollah als Terrororganisation gelistet. Mit dem Begriff „ Saluto romano“, zu deutsch „römischer Gruß“, werden wenige Leser etwas anfangen

Juli 6, 2015 – 19 Tammuz 5775

Soll und Haben nach Torsten Teichmann

Wie staatlich bezahlte Journalisten ihre Konjunktive sorgsam wählen Von Claudio Casula (…) Von Terror mag auch Torsten Teichmann nicht reden, schließlich hat er das, was von Matti Friedman die „Israel Story“ genannt wird“, ebenso verinnerlicht wie die...

Juli 6, 2015 – 19 Tammuz 5775

Heiße Luft um Steinmeier

„Spiegel“ erfindet Verstimmung zwischen Israel und Deutschland  

Von Ulrich Sahm Das Magazin „Der Spiegel“ hat Israel vorgeworfen, Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier aus Verärgerung den Überflug über sein Territorium verboten zu haben. Die Redaktion des „Spiegel“ spricht offenbar aus Unkenntnis der örtlichen Begebenheiten von „schwierigem diplomatischen...

Juli 6, 2015 – 19 Tammuz 5775

Die Narrenschiffe sind wieder unterwegs

„Friedensaktivisten“ fahren mal wieder nach Gaza, um Opfer zu spielen Von Alex Feuerherdt Zum dritten Mal innerhalb von fünf Jahren versuchen anti-israelische Organisationen aus verschiedenen Ländern gegenwärtig, die israelische Seeblockade des Gazastreifens mit einem Schiffskonvoi zu durchbrechen....

Juli 6, 2015 – 19 Tammuz 5775

Die aktuelle Holocaust-Aufarbeitung in der Slowakei

Interview von Karl Pfeifer mit dem slowakischen Historiker Prof. Dr. Pavol Mest’an, Direktor des Jüdischen Museums in Bratislava Die Volkspartei wurde seit Mitte der dreißiger Jahre immer mehr zu einer klerikal-faschistischen Partei. War deren Führer, der 1938...

Juli 6, 2015 – 19 Tammuz 5775

Die Beth-Deborah-Konferenz bei London

Im Geiste von Regina Jonas  

Von Hannah Peaceman, Ulrike Offenberg und Rachel de Boor (…) Für die 50 Frauen, die sich vom 16. bis 19. April 2015 zur 7. Internationalen Bet-Debora-Konferenz in Hoddesdon bei London trafen, war überraschend, wie sehr sich die...

Juli 6, 2015 – 19 Tammuz 5775

Im Auge des Sturms

Von den einzigen deutschsprachigen Juden, die vom Holocaust verschont blieben  

Von Richard Diesing Während überall in Europa die Nazis Länder überfallen und die jüdischen Einwohner ermorden, macht die Schweiz einfach nicht mit. Weder bei Krieg und beim Holocaust schon gar nicht. Sie bleibt neutral. Die jüdische Bevölkerung...

Juli 6, 2015 – 19 Tammuz 5775

Marx und Engels – Kinder ihrer Zeit

Die Urväter des Kommunismus und ihre Ausfälle gegen Juden  

Von Maximilian Breitensträter „Welches ist der weltliche Grund des Judentums? Das praktische Bedürfnis, der Eigennutz. Welches ist der weltliche Kultus des Juden? Der Schacher. Welches ist sein weltlicher Gott? Das Geld.“ Harter Tobak. Stammen diese das Judentum...

Juli 6, 2015 – 19 Tammuz 5775

„Was wär ein Deutschland ohne jiddische Neschome?“

Das Judentum gehört zu Deutschland!  

Von Monty Maximilian Ott (…) Das Fortschreiten der Emanzipation öffnete Bereiche, die für Juden lange Zeit verschlossen waren, wie Politik und Wirtschaft. Im Nachkriegsdeutschland wurde die akademische Erforschung des politischen Systems durch eine jüdische Persönlichkeit geprägt: Ernst...

Juli 6, 2015 – 19 Tammuz 5775

Köln erbricht sich!

Neues von der einseitigen Ausstellung „Breaking the Silence“ und von Kölns eigenem Außenminister  

Von Gerd Buurmann Die Ausstellung „Breaking the Silence“ bricht in Deutschland kein Schweigen, sondern stimmt lediglich in den lauten Chor der einseitigen Israelkritiker ein. Die Ausstellung sollte in Deutschland daher besser „Joining the Choir“ heißen! „Breaking the...

Page 46 of 61 1 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 51 61