Kunst und Kultur

image

Juli 6, 2018 – 23 Tammuz 5778

„Wir mussten nichts aus der Welt zusammentragen – alles war schon hier!“

Interview mit Ursula Subatzus vom Jüdischen Museum in Rom über die älteste jüdische Gemeinde außerhalb Israels  

JÜDISCHE RUNDSCHAU: Frau Subatzus, sie arbeiten im Jüdischen Museum von Rom…? Subatzus: Das ist richtig, ich arbeite seit 1996 im Museum der Synagoge in Rom. Wir sind hier gut besucht, Besucher aus Deutschland kommen zu uns, Schulklassen und andere Gruppen, um das Museum hier zu bestaunen. JÜDISCHE RUNDSCHAU: Es ist schon etwas Besonders, wenn man

Juli 6, 2018 – 23 Tammuz 5778

Warum erforscht eine Jüdin eine deutsche Mundart in den USA?

Eine Studentin aus Jerusalem entdeckt die Sprache der Amischen und deren Parallelen zum Jiddischen als Studienthema  

Noa Goldblatt von der Hebräischen Universität Jerusalem schrieb ihre Masterarbeit über das Pennsylvania-Deutsch (manchmal von Amerikanern auch fälschlicherweise als „Pennsylvania-Dutch“ bezeichnet). Diese deutsche Mundart wird hauptsächlich von den sehr religösen Amischen gesprochen, deren Vorfahren im frühen 18....

Juli 6, 2018 – 23 Tammuz 5778

Zu Gast auf dieser Welt

Vor 135 erblickte Franz Kafka das Licht der Welt  

Als Jude gehörte er nicht ganz zur christlichen Welt. Als indifferenter Jude – denn das war er ursprünglich – nicht ganz zu den Juden. Als Deutschsprechender nicht ganz zu den Tschechen. Als deutschsprechender Jude nicht ganz zu...

Juni 8, 2018 – 25 Sivan 5778

Der Kutscher und der Gestapo-Mann

Der jüdische Autor Gabriel Berger hat ein Buch über die deutsche Besatzungszeit in Polen geschrieben 

Von Dr. Nikoline Hansen Es ist wohl das düsterste und zugleich eines der am wenigsten beleuchteten Kapitel der deutschen Geschichte: Die Besatzung Polens und die Vernichtung des osteuropäischen Judentums, die von den deutschen Besatzern mit sadistischem Eifer...

Juni 8, 2018 – 25 Sivan 5778

Der falsche Mythos von den islamischen Wissenschaftspionieren

Sehr viele der vermeintlich islamischen Erfindungen sind in Wirklichkeit prä-islamisch und die sehr späte Zulassung des Buchdruckes im Osmanischen Reich 1727 ist ein weiteres Symptom der Wissenschaftsfeindlichkeit des Islam  

Von Paul Nellen Nach Horst Seehofers frisch-ministerieller Einstandsinventarisierung („Der Islam gehört nicht zu Deutschland“) musste man nicht lange warten, bis sich das in solchen Fällen schnell ausschwärmende mediale und professorale Rettungspersonal ans Werk machte. Erneut ging es...

Juni 8, 2018 – 25 Sivan 5778

Ich bin kein Musiker – ich bin die Musik!

Mit nur 62 Jahren ist der berühmte jüdische Jazz-Musiker Michail Alperin gestorben 

Von Sergei Gawrilow Selten hat das sowjetische Plattenlabel „Melodiya“ Anstalten unternommen, um Jazzaufnahmen zu produzieren. Umso wertvoller war jedes Vinyl-Zeugnis von der Freiheit des Geistes in jenem Land, in welchem ein solcher Luxus von der Regierung nicht...

Mai 4, 2018 – 19 Iyyar 5778

Die Ephraim-Veitel-Stiftung ist zurück

Die Stiftung des preußischen Hofjuweliers feierte ihr Wiederaufleben im Berliner Ephraim Palais 

Von Paul Heintze Eine denkwürdige Feier fand am 26. April im Berliner Ephraim Palais statt. Die 1799 von dem ehemaligen Hausherrn des Palais, Ephraim Veitel (1729-1803), Hofjuwelier und Münzenterpreneur von Friedrich II., gegründete Ephraim Veitel Stiftung ist...

April 6, 2018 – 21 Nisan 5778

Interview mit Rabbi Mosche Ratt

„Gottes Existenz ist logisch und Glaube rational“  

Von „Israelnetz“ Israelnetz: Rabbi Ratt, Sie haben ein Buch mit dem Titel „Einfach glauben“ geschrieben. Warum ist Ihrer Meinung nach Glauben einfach? Mosche Ratt: Einfach glauben, weil der Glaube ein untrennbarer Bestandteil der menschlichen Existenz ist. Jeder...

April 6, 2018 – 21 Nisan 5778

Jiddisch im Berliner Jargon

Maloche, Mischpoke, Mauschelei – das Jiddische im Berliner Sprachgebrauch 

Von Jan Bentz „Hallo Kalle! – Kommste gerade von de Maloche?“, „Nee“, antwortet Kalle, „ich komme vom Zocken!“ „Was sagt’n deine Mischpoke dazu?“ „Wenn ich genügend Moos mit nach Hause bringe, nimmt meine Ische den Schlamassel in...

April 6, 2018 – 21 Nisan 5778

Der jüdischer Bildhauer aus dem kasachischen Erdloch

Vor 150 Jahren kam Isaak Itkind auf die Welt 

Von Juri Perewersew Der Dokumentarfilm „Das Berühren der Ewigkeit“ (Russisch: Prikosnowenije k wetschnosti) des jungen Regisseurs Ararat Maschanow, welcher 1967 in „Bolschewo“, dem „Haus der Kreativität für Filmemacher“ im Moskauer Gebiet gezeigt wurde, sorgte für Furore. Es...

Page 3 of 21 1 2 3 4 5 6 7 8 21