Juden und Judentum

image

März 5, 2015 – 14 Adar 5775

Hinter die Maske schauen

Ein Grußwort zu Purim 

von Rabbiner Abraham Radbil … Doch die Größe der damaligen Generation war, hinter die Maske der Geschehnisse zu schauen und dabei die Hand G-ttes, die von unten alles gelenkt hat, zu erkennen. Diesen Gedanken symbolisiert die Verkleidung bzw. die Maskerade am Purim. Denn um einen Menschen zu erkennen, müssen wir hinter die Maske schauen. Die

März 5, 2015 – 14 Adar 5775

„Darf ich am Schabbat Fahrrad fahren?“

Monty Ott stellt die erfolgreiche Facebook-Gruppe „Frag den Rabbiner“ vor Fast 1,4 Milliarden Menschen sind inzwischen im sozialen Netzwerk Facebook aktiv. Mit seinem eigenen Profil kann man seine Freunde über sein Leben auf dem Laufenden halten, man...

März 5, 2015 – 14 Adar 5775

Verstümmelung ist nicht Beschneidung

Ein Gewaltakt und ein Brauch sind nicht in einem Atemzug zu nennen 

Von Dr. Rolf Förster Als Mediziner und neutraler konfessionsloser Bürger muss ich aber nach umfangreicher Recherche der deutschen und internationalen medizinischen Fachliteratur und der Erkenntnis aus eigenen Erfahrungen eindeutig feststellen, dass es absurd ist, die Beschneidung männlicher...

März 5, 2015 – 14 Adar 5775

Frau, jüdisch, gleichberechtigt?

Emanzipation und Selbstbewusstsein jüdischer Frauen damals und heute  

Von Esther Graf Die Tora nennt die ersten Feministinnen beim Namen Mahla, Noa, Hogla, Milka und Tirza, die Töchter Zelofhads, die sich für die Änderung des Erbrechts für Töchter einsetzten. Ihr Engagement führte dazu, dass Moses den...

Dezember 15, 2014 – 23 Kislev 5775

Gedanken zu Chanukka

Historie und heutige bedeutung 

(Auszug aus dem Text:) Von Wolfgang Seibert Jedes Jahr, wenn die tage kürzer und dunkler werden, feiern Juden in aller Welt Chanukka, das Lichterfest. ein wunder- schönes Fest, vor allem für Kinder. Kerzen leuchten, lustige Spiele werden...

Dezember 15, 2014 – 23 Kislev 5775

»Jüdisch Jetzt!« in Dresden

18. Jüdische Musik- und Theaterwoche 

(Auszug aus dem Text:) Von Claudia Trache Unter dem Motto »Jüdisch Jetzt!« präsentierte Festivalleiterin valentina Marcenaro in diesem Jahr während der 18. Jüdischen Musik- und Theater- woche Dresden vom 26. oktober bis 8. november zeitgenössische interpre- tationen...

Dezember 15, 2014 – 23 Kislev 5775

Filmstart: Titos Brille

ein Film von regina Schilling mit adriana altaras und der geschichte ihrer Familie 

(Auszug aus dem Text:) Von Susanne Wein bald nach der Pressevorführung bekom- men wir einen knapp halbstündigen in- terviewtermin mit der viel gefragten ad- riana altaras und können so zumindest einen kleinen teil der vielen anregungen des...

Dezember 15, 2014 – 23 Kislev 5775

Allerhöchstens sind wir Offenbacher, aber Deutsche sind wir nicht.

ein gespräch mit dem ehemaligen Stadtschulsprecher von offenbach, Max Moses bonifer über muslimischen antisemitismus und Jude-Sein 

(Auszug aus dem Text:) Jr: Die Mordrohungen gegen dich, die es jetzt in offenbach gab, kanntest du die Leute schon von früher? MMb: ich hab die vorher nicht gekannt. Die haben mich auf arabisch beleidigt. Jr: Waren...

Dezember 15, 2014 – 23 Kislev 5775

Den Staat Israel von der Diaspora aus unterstützen

interview mit rabbiner Dr. Leonard a. Matanky aus Chicago, Präsident des rabbinischen rates von amerika (rCa), dem größten zusammenschluss orthodoxer rabbiner 

(Auszug aus dem Text:) Jr: rabbiner Dr. Leonard a. Matanky, Sie sind sehr aktiv, was ist ihre rolle in der Jüdischen gemeinde? LM: ich muss viele Hüte tragen, erstens bin ich rabbiner einer Synagoge, jetzt be- reits...

November 4, 2014 – 11 Heshvan 5775

Platz ist in der kleinsten Hütte

(Auszug aus dem Text:) Wahre Liebe gedeiht auch auf kleinstem Raum. Das gilt nicht nur im Judentum, aber ganz bestimmt fürs Jüdische Museum der Schweiz. Von Armin H. Flesch »Können Sie uns sagen, wie wir zum Jüdischen...

Page 5 of 8 1 2 3 4 5 6 7 8