Juden und Judentum

image

November 14, 2017 – 25 Heshvan 5778

76 Jahre nach Babi Jar

Hintergründe und wenig bekannte Fakten zum größten Einzel-Massaker des Holocausts  

Von Dmitri Stratievski Das Wort „Jar“ steht im Ukrainischen für eine Schlucht. „Babyn Jar“, eine noch im 15. Jahrhundert urkundlich erwähnte Gegend bei Kiew, wurde im September 1941 zum Schauplatz eines bestialischen Verbrechens des NS-Regimes. Dort wurden über 33.000 Menschen ermordet. Überwiegend waren es ukrainische Juden. Die genaue Anzahl der getöteten Kleinkinder ist bis heute

September 8, 2017 – 17 Elul 5777

Gedanken zu Jom Kippur



Der Geist ist noch schwieriger im Zaum zu halten als der Körper 

Von Rabbiner Avraham Radbil Der Thoraabschnitt Acharej Mot, der sich mit den Gesetzen des Jom-Kippur-Dienstes im Tempel beschäftigt, schließt dieses Thema mit den Worten: „Und das sei euch eine ewige Satzung, zu sühnen die Kinder Israels wegen...

September 8, 2017 – 17 Elul 5777

Warum gerade für Gedalja fasten?

Juden sollten ihre wahren Freunde erkennen  

Von Rabbiner Elischa Portnoy Es passiert nicht oft, dass ein bedeutungsvolles Datum des jüdischen Kalenders mit einem wichtigen Ereignis des Landes zusammenfällt. In diesem Jahr ist das jedoch der Fall: am 24. September, am Tag der Bundestagswahl,...

September 8, 2017 – 17 Elul 5777

Der schönste jüdische Friedhof von Schleswig-Holstein

Über die Restaurierung des jüdischen Friedhofs in Elmshorn  

Von Heike Linde-Lembke Noch einige Wochen, dann soll der alte jüdische Friedhof am Feldweg in Elmshorn wieder in voller Pracht zu besichtigen sein. Umgestürzte Grabsteine werden aufgerichtet, die Inschriften wieder lesbar gemacht, die Gehwege geebnet. 2018 soll...

Juli 7, 2017 – 13 Tammuz 5777

Das jüdische München gestern und heute

Zur Geschichte der Münchener Juden von 1229 bis 2017  

Von Miriam Magall Anfänge zwischen Hoffnung und Schrecken Eine Regensburger Urkunde aus dem Jahr 1229 erwähnt einen jüdischen Zeugen: „Abraham von München“. Zu diesem Zeitpunkt leben also schon Juden in München; allerdings ist die Existenz weder einer...

Juli 7, 2017 – 13 Tammuz 5777

Eine Gabe des Himmels

Was macht einen jüdischen Propheten aus?  

Von Rabbiner Elischa Portnoy Wenn wir an einen Propheten denken, stellen wir uns normalerweise einen alten Greis mit langem weißen Bart vor, der mit merkwürdigen und geheimnisvollen Reden schlimme Dinge prophezeit.  Doch wie sieht eigentlich das Judentum...

Juni 1, 2017 – 7 Sivan 5777

„Mein Vater rettete meine Mutter und mich, weil er sich nicht scheiden ließ.“

Prof. Dr. Reinhard Schramm, Vorsitzender der Jüdischen Landesgemeinde Thüringen, über die Sorgen der jüdischen Gemeinde, die Integration von Migranten und sein Leben  

Zur Person: Reinhard Schramm wurde 1944 in Weißenfels (heute Sachsen-Anhalt) als Sohn einer jüdischen Mutter geboren, mit der er die letzten Wochen bis zum Ende des Krieges in einem Versteck verbrachte. Nach dem Studium der Elektrotechnik im...

Juni 1, 2017 – 7 Sivan 5777

Berlin BaOmer

Noch nie kamen so viele verschiedene jüdische Gruppen zum Lag BaOmer zusammen  

Von Reinhard Liam Rickertsen Berlin BaOmer – so lautete das Motto unter dem fast alle Synagogen und einige Institutionen vereint unter dem Dach der Jüdischen Gemeinde zu Berlin zu einer großen Lag BaOmer-Party eingeladen hatten. Auf dem...

Januar 6, 2017 – 8 Tevet 5777

Mame Rochel

Warum ist das Grab Rachels bei Betlehem für die Juden so wichtig?  

Von Rabbiner Elischa Portnoy Wir leben zurzeit in einer Welt, in der nichts mehr selbstverständlich ist. Als im Jahre 2010 die UNESCO Kewer Rachel (das Grab von unserer Vormutter Rachel), das sich nicht weit von Beit Lechem...

Dezember 13, 2016 – 13 Kislev 5777

Das lehrhafte Chanukka-Fest

Bei Festen ist es immer ratsam zu fragen, warum wir sie feiern  

Von Rabbiner Elischa Portnoy Wenn wir an das Chanukka-Fest denken, dann ist das Bild oft recht einfach: antike Griechen haben die Juden unterdrückt, Juden haben einen Aufstand gemacht, die Griechen besiegt und G‘tt hat für die heldenhaften...

Page 1 of 9 1 2 3 4 5 6 9