Israel

image

August 5, 2016 – 1 Av 5776

Gewöhnen an den Terror

Der Terror war in einer deutschen Lebensplanung nie vorgesehen  

Von Dushan Wegner Wir werden uns, wie in Israel, an sichtbar Bewaffnete in Einkaufszonen und vor Restaurants gewöhnen müssen. Wir werden Mitmenschen, die ins Cafe kommen, aus dem Augenwinkel nach Waffen scannen. Immer mehr von uns werden mal dabei sein müssen, wenn ein Bekannter beerdigt wird, vom Terror zu früh aus dem Leben gerissen. Hey,

August 5, 2016 – 1 Av 5776

Was nu, Herr Steinmeier?

Meine Fragen an unseren Außenminister  

Von Attila Teri Ich wollte gerade eigentlich schlafen gehen. Immerhin war es schon fast 2 Uhr nachts. Bis ich dann zufällig bei Facebook auf ein Posting von Sacha Stawski gestoßen bin. Er ist Präsident und Chefredakteur von...

August 5, 2016 – 1 Av 5776

Rekordverdächtiges Bierbrauen im Wüstensand

Tkoa im judäischen Bergland und ein ganz besonderes Bierfestival  

Von Ulrich Jakob Becker Nirgends auf der Welt mag die Bierbrauerdichte so groß sein wie im israelischen Tkoa. „Das heilige Dreieck”, fasst „Ami“ (Amnon) Kuttner aus Tkoa das Universum an diesem gut gelaunten, spritzigen Abend unter den...

August 5, 2016 – 1 Av 5776

Ein Milliardär für Judäa und Samaria

Irving Moskowitz ist tot  

Von Chaya Tal Dr. Irving Moskowitz, amerikanischer Jude polnischen Ursprungs, Arzt, Unternehmer, Milliardär und Philantrop, ist am Freitag, dem 17. Juni 2016, im Alter von 88 Jahren in Miami, Florida, verstorben. Irving und seine Frau Cherna, beide...

August 5, 2016 – 1 Av 5776

Ein Brief von einem „jüdischen Termiten“

Von Ari Soffer (übersetzt von Marius Bischoff) Sehr geehrter Herr Kongressabgeordneter Hank Johnson, ich habe vor kurzem Kenntnis davon erlangt, dass Sie glauben, dass ich eine Termite sei. Nicht nur ich, sondern meine Familie, Nachbarn und viele...

August 5, 2016 – 1 Av 5776

Das Anti-BDS-Versandhaus

Wie Unternehmen aus Judäa und Samaria den Boykott umgehen  

Von Anav Silverman/ TPS Deutsche Übersetzung: Redaktion Audiatur Jeden Monat bestellt Michael Stines, 32, aus North Carolina ein Paket mit Produkten aus Judäa und Samaria. Der Inhalt reicht von Honig aus Hebron über Olivenöl aus Shilo bis...

Juli 7, 2016 – 1 Tammuz 5776

Palästina ist ein Potemkinsches Dorf

Ein „arabisches Palästina“ hat keine Kultur, keine Geschichte und keine eigene Identität  

Von Daniel Greenfield Übersetzt aus dem Englischen von Jérôme Lombard Vor 150 Jahren besuchte Mark Twain das von Muslimen besetzte Israel und schrieb von „unbevölkerten Wüsten“ und „Hügeln von Unfruchtbarkeit“, von „verlassenen“ und „unbewohnten“ Städten. Palästina ist...

Juli 7, 2016 – 1 Tammuz 5776

Die Stunde der Bürokraten

Wie die Rücksichtnahme auf arabische Siedler einem schwerverwundeten Soldaten das Leben schwer macht  

Von Chaya Tal Das größte und erfolgreichste Projekt in der Geschichte der israelischen Spendensammelseite Headstart.co.il (inspiriert von einer ähnlichen Webseite in den USA namens Kickstarter), welches erst am Donnerstag, dem 2. Juni 2016, ins Leben gerufen wurde,...

Juli 7, 2016 – 1 Tammuz 5776

Die EU-„Siedlungspolitik“ in Judäa und Samaria

Die wirren Baumaßnahmen der EU aus der Perspektive Jerusalems  

Von Marcel Serr Die EU finanziert Bau- und Infrastrukturprojekte für Beduinen in Teilen des Westjordanlandes, die unter israelischer Verwaltung stehen, ohne dieses Vorgehen mit Jerusalem abzustimmen. Aus Israels Perspektive handelt Brüssel damit nicht nur gegen geltendes Recht,...

Juli 7, 2016 – 1 Tammuz 5776

Helden sterben nicht

Mosche Dajan – ein Porträt  

Wer konnte sich im Vernichtungslager Treblinka einen jüdischen General vorstellen? Wer konnte sich bei den Pogromen von Bogdan-Chmelnizki einen jüdischen General vorstellen? Wer konnte sich einen jüdischen General einer jüdischen Armee vorstellen, die ruhmreiche Siege erkämpft und...

Page 3 of 16 1 2 3 4 5 6 7 8 16