Dezember 15, 2014 – 23 Kislev 5775
Briefe unserer Leserinnen Und Leser

(Auszug aus dem Text:)

Die JR freut sich immer über Briefe und Kommentare; wir behalten uns vor, nur ausgewählte Schreiben ggf. gekürzt wiederzugeben. Die Briefe spiegeln nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wider.

Mit Freude
bin ich – ausgerechnet vergangenen volkstrauertag – am Dort- munder Hauptbahnhof auf ihre zeitung gestoßen. aufgewach- sen in einem anti-jüdischem Umfeld als Kind eines gebürtigen muslimischen Palästinensers und einer linkspolitischen Deut- schen in einer antiisraelischen nachbarschaft aus altnazis und altkommunisten, geschult von antiisraelischen alt-68ern, freue ich mich über jedes zeichen aktiven jüdischen Lebens in Deutschland! Die ankündigung der neuen regierung in Stock- holm, einen Staat Palästina anerkennen zu wollen, hat mich zugleich (zu fortgeschrittener Stunde) zu einem Kommentar bewegt.

(...)

Komplett zu lesen in der Druckausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier abonnieren oder hier ein Probeexemplar bestellen.

Brief an die Redaktion schreiben

Email This Page