Oktober 8, 2014 – 14 Tishri 5775
Antisemitismus und jüdische Geschichte in Brasilien

image

Ein Gespräch mit der brasilianischen Historikerin Maria Luiza Tucci Carneiro 

(Auszug aus dem Text:)

Jüdische Rundschau: Was hat Sie dazu bewogen, nach »Der Antisemitismus in der Ära Vargas« ein zweites Buch über das Thema zu schreiben?

Maria Luiza Tucci Carneiro: Erst im Jahr 1995 hat das brasilianische Außenministerium sein Archiv ganz geöffnet und ich fand die Dokumente, die das Buch »Der Antisemitismus in der Ära Vargas« ergänzen. Und damit habe ich die abgelehnten Visa-Anträge für jüdische Flüchtlinge gefunden, die nach meiner Zählung heute bei mehr als 16.000 liegen. 16.000 Leben, die hätten gerettet werden können. Um herauszufinden, was mit ihnen passiert ist, habe ich für mein neues Buch »Weltbürger « auch angefangen, Interviews mit den Überlebenden zu machen, die in Brasilien sind oder waren.

(...)

Den ganzen Text hier lesen

Komplett zu lesen in der Druckausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier abonnieren oder hier ein Probeexemplar bestellen.

Brief an die Redaktion schreiben

Email This Page