(Auszug aus dem Text:)

Von Anton Maegerle

■■ am 15. oktober, dem 150. verhand- lungstag gegen die neonazistische terrorbande nationalsozialistischer Untergrund (nSU) vor dem Münch- ner oberlandesgericht, wurde the- matisiert, dass der damals 19-jährige Uwe böhnhardt im april 1996 auf ei- ner autobahnbrücke nahe Jena einen antisemitisch motivierten Puppen- torso aufgehängt hat. auf der Puppe waren Davidsterne mit der aufschrift »Jude« aufgenäht. Die Figur war mit einem Karton verkabelt auf dem »vorsicht bombe« stand. Die Polizei beschoss den vermeintlichen Spreng- körper mit Wasserwerfern, um ihn zu zerstören. Die autobahn musste dazu drei Stunden gesperrt werden.

(...)

Komplett zu lesen in der Druckausgabe der Zeitung. Sie können die Zeitung „Jüdische Rundschau“ hier abonnieren oder hier ein Probeexemplar bestellen.

Brief an die Redaktion schreiben

Email This Page